Uetzer Gymnasiasten engagieren sich sozial

Die Erlöse aus den Verkaufsaktionen der Uetzer Gymnasiasten gehen an soziale Zwecke. (Foto: Marion Arth)

Spenden für Flüchtlingshilfe, Tafeln und Hospiz Luise

UETZE (r/jk). Beim Martinsmarkt am Gymnasium unter den Eichen am 20. November 2015 hat die IG (InitiativGruppe der Schülervertretung) zusammen mit den sie begleitenden Lehrerinnen Verena Everding und Dr. Frauke Perl Bücher, Spiele und Bastelmaterialien für die 40 Flüchtlingskinder unter zehn Jahren in der Erstaufnahme-Einrichtung der Stötzner-Schule gesammelt. Diese wurden am 2. Dezember 2015 dort an Giulia Finke vom Arbeiter-Samariter-Bund überreicht. Außerdem gaben die Klassen, die einen Stand auf dem Martinsmarkt hatten, 20 Prozent ihrer Einnahmen für das Hospiz Luise ab, wo Lehrerin Anja Osigus ihre letzten Tage verbracht hat.
Am 7. Dezember 2015 konnten Verena Everding und Dr. Frauke Perl im Namen der Schülerschaft des Gymnasiums unter den Eichen in Uetze 620 Euro an den Leiter des Hospizes Luise, Kurt Bliefernicht, überreichen. Bliefernicht war überrascht und kurzfristig sprachlos über diese unerwartete Gabe und freute sich sehr. Er hatte sofort eine Idee, wie das Geld eingesetzt werden könnte: Ein Teil des Geldes wird vermutlich für die Weihnachtsvorbereitungen verwendet werden, der andere Teil wird für den Erwerb eines Mobilitätsstuhl zurückgelegt, der mittelfristig angeschafft werden soll. Dieser Stuhl soll den Bewohnern des Hauses ermöglichen auch bei stark eingeschränkter Mobilität weiterhin am sozialen Leben außerhalb des Hauses teilzunehmen und ist deshalb eine Herzensangelegenheit von Kurt Bliefernicht.
Auf Initiative der Schülervertretung des Gymnasiums unter den Eichen konnten - wie auch in den vergangenen drei Jahren - wieder liebevoll verpackte Weihnachtstütchen an die Tafeln in Uetze und Burgdorf verteilt werden.
Am Samstag, 5. Dezember, – pünktlich zum Nikolaustag – fanden sich Robin Tammen und Elias Jakob mit ihrer Lehrerin Verena Everding bei der Tafel in Burgdorf ein, um die ca. 190 weihnachtlichen Päckchen an Familien mit Kindern zu verteilen. Anette Ebeling von der Burgdorfer Tafel nahm die Drei dabei unter ihre Fittiche und erklärte den Ablauf, während Sandra, eine weitere ehrenamtliche Mitarbeiterin, die Verteilung unterstützte. Dank der engagierten Schüler und Eltern waren so viele Päckchen vorhanden, dass auch an Großeltern für ihre Enkelkinder Tütchen ausgegeben werden konnten.
Drei Tage später wurde dann die Uetzer Tafel bedacht. Wilko Margraf und Cedric Reese übergaben gemeinsam mit ihrer Lehrerin Dr. Frauke Perl und der stellvertretenden Schulleiterin Dr. Andrea Wundram einen großen Karton, gefüllt mit bunten Tütchen, an Ursula Bauermeister, die Verantwortliche für die Tafel in Uetze. Die Mitarbeiter freuten sich über den etwas verspäteten Nikolausgruß der Gymnasiasten, den sie an die zahlreichen Besucher der Tafel verteilen konnten. Laut Ursula Bauermeister ist die Zahl der Familien mit Kindern, die die Tafel besuchen gestiegen, daher hat sie sich besonders gefreut, dass für die Uetzer Tafel in diesem Jahr 150 Päckchen zur Verfügung standen.