Trotz guter Leistungen zweimal verloren

Uetzer Schützen müssen sich in Rendsburg geschlagen geben

UETZE (r/jk). Trotz guter Leistungen mussten die Uetzer Luftpistolenschützen in der 2. Bundesliga am Auftaktwochenende in Rendsburg zwei herbe Niederlagen gegen ihre ungewöhnlich stark auftretenden Gegner einstecken und starten so mit 0:4 Punkten in die Saison.
Schon beim offiziellen Training am Sonnabend hatte sich abgezeichnet, dass die Sportschützen des SV Schirumer-Leegmoor an diesem Wochenende in Topform antreten. Und das bestätigte sich dann im ersten Wettkampf. Gegen die außergewöhnlich starken Ergebnisse der Ostfriesen mit 375 Ringen auf Position 1 und jeweils 376 Ringen auf den Positionen 3 und 5 hatten die Uetzer Astrid Kächele (368 Ringe), Marten Heuer (369) und Marit Albrecht (370) trotz ihrer ebenfalls guten Leistungen keine Chance. Nachdem auch Achim Jentsch durch eine unglückliche vierte Serie seinen Punkt noch im „Endspurt“ abgeben musste, konnte nur Sarah Kiesewetter mit 371 Ringen noch einen Ehrenpunkt für Uetze sichern.
In der zweiten Begegnung des Tages präsentierten sich dann auch die Gastgeber vom PC Rendsburg deutlich über ihrem zuvor gezeigten Niveau. Nach den Ergebnissen der letzten Wettkämpfe waren die Schützen vom Kanal grundsätzlich ein Gegner, der zu schlagen war. Am Nachmittag konnten die Schleswig-Holsteiner dann aber ihren Heimvorteil nutzen und zeigten mit vier Ergebnissen von 372 bis 376 Ringen auf den Positionen 1 bis 4 eine für sie respektable Leistung. Auch hier hatten die Uetzer trotz wiederum guter Resultate (Kächele und Heuer je 371, Jentsch 368 und Kiesewetter 366) erneut das Nachsehen. Diesmal konnte lediglich Marit Albrecht auf Position 5 mit 365 Ringen den Ehrenpunkt für Uetze holen. Nach einem Leistungseinbruch in der letzten Saison konnte die Sportlerin damit in Rendsburg wieder an ihre frühere Stärke anknüpfen.
Insgesamt waren es spannende Wettkämpfe, in denen häufig bis zur vierten Serie offen war, wer den Zweikampf am Ende für sich entscheiden würde. In Anbetracht des gezeigten stabilen Leistungsniveaus seiner Sportler (nur eines von zehn Einzelergebnissen lag unter 365 Ringen), ist Mannschaftsführer Donald Albrecht dann auch zuversichtlich, dass die Uetzer eine reelle Chance haben, den Fehlstart im Laufe der Saison noch auszubügeln.
Die Uetzer sind Gastgeber der nächsten Wettkämpfe, zu denen Zuschauer gern willkommen sind. Die Begegnungen werden am 17. November von 10.00 bis 17.00 Uhr auf dem Stand des BSV Hänigsen ausgetragen. Dort gehen die Uetzer ab 10.00 Uhr gegen Bremerhaven und ab 15.45 Uhr gegen Hannover an den Start.