Todesfall nach Wohnungsbrand

Ausbreitung des Feuers konnte schnell verhindert werden

HÄNIGSEN (r/jk). Am vergangenen Freitag Nachmittag kam es in Hänigsen zu einem Wohnungsbrand mit Menschengefährdung. Die Ortsfeuerwehr wurde um 16.03 Uhr zusammen mit den Feuerwehren aus Obershagen und Altmerdingsen alarmiert.
Die Hänigser Feuerwehr, die bereits vier Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ankam, führte nach der Erkundung umgehend eine Personensuche durch. Hierzu ging zwei Trupps unter schwerem Atemschutz in die Brandwohnung im 2. Obergeschoss vor. In der Wohnung fanden die Kameraden eine bewusstlose Person, die sie umgehend ins Freie brachten. Dort wurde die Person durch den Rettungsdienst und einer Notärztin versorgt. Sie verstarb jedoch noch an der Einsatzstelle.
Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte aber der Schwelbrand in der Küche schnell gelöscht und eine Ausbreitung auf weitere Räume verhindert werden. Die Feuerwehr belüftete im Anschluss die Brandwohnung mit einem Überdrucklüfter, um sie wieder rauchfrei zu bekommen. Der Einsatzleiter entschied sich aufgrund der Mehrgeschossigen und dichten Bauweise eine Drehleiter aus Burgdorf zu alarmieren, die aber im weiteren Verlauf nicht mehr zum Einsatz kommen musste.
Im Einsatz waren neben den Feuerwehren aus Hänigsen, Obershagen, Altmerdingsen und Burgdorf (insgesamt acht Fahrzeuge und 45 Mann), die Polizei und der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt. Nach anderthalb Stunden konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle wieder verlassen.