Stefan Nobel half beim Hänigser Schützenfest kräftig mit

Stefan Nobel (links) bei der Getränkeausgabe, zusammen mit seinem Schwager, dem Hänigser Bürgerschützenkönig Dirk Nissel (rechts). (Foto: kd)

NDR 1-Moderator schwärmte von sagenhaftem Schützenfest

HÄNIGSEN (kd). Zu den vielfältigen Aufgaben eines Bürger- und Jungschützenkönigs in Hänigsen gehört seit nunmehr über 60 Jahren, die über 300 Teilnehmer des Schützenumzugs am Montag beim Anbringen der Königsscheibe nicht nur mit belegten Broten, sondern auch mit Getränken zu versorgen, was bekanntlich eine große Zahl von freiwilligen Helfern erfordert. So auch in diesem Jahr beim Jungschützenkönig Jonas Beneke und Bürgerschützenkönig Dirk Nissel.
In der Regel sind es Freunde und Nachbarn, die zu den freiwilligen Helfern zählen. Noch besser war Dirk Nissel dran, der über eine große Familie verfügt, die sich dann auch nicht lange bitten ließen, als sie der Anruf des Hänigser Bürgerschützenkönigs erreichte, am Montag beim Anbringen der Königsscheibe mit anzupacken. Die weiteste Anreise der Helfer des Bürgerschützenkönigs zum Wohnhaus in der Oppelner Straße hatte der Schwager von Dirk Nissel zurückzulegen, der es sich nicht nehmen ließ, die über 200 Kilometer aus Schwerin auf sich zu nehmen. Stammhörer von NDR 1 Radio Niedersachsen staunten daher am Montag nicht schlecht, als sie mit Stefan Nobel mit einem alten Bekannten Wiedersehen feiern konnten, der als singender Moderator mit seinem bekanntestesten Schlager „So muss Radio sein“ vor ein paar Jahren zu den absoluten Starmoderatoren von NDR 1 Radio Niedersachsen gehörte, bevor er zu NDR 1 Radio Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin als leitender Redakteur wechselte.
„Ein sagenhaftes Schützenfest, das ich mit tollen Leuten in Hänigsen feiern konnte, und bei dem ich sehr gerne meinem Schwager Dirk mit geholfen habe", schwärmte Stefan Nobel noch tags darauf vom Hänigser Volksfest.