SPD Uetze nominiert Matthias Miersch

Der Dedenhäuser SPD Abteilungsvorsitzende Söhnke Leßmann, Ortsvereinsvorsitzender Rudolf Schubert, Bundestagsabgeordneter Dr. Matthias Miersch und die SPD-Bewerberin zur Landtagswahl, Thordies Hanisch (v.l.). (Foto: SPD Uetze)

Einstimmig zum Bundestagskandidaten nominiert

DEDENHAUSEN (r/jk). Über einen vollen Saal konnte sich der SPD-Ortsvereinsvorstand in Dedenhausen freuen, als der SPD- Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Miersch sich zwecks erneuter Kandidatur zur Bundestagswahl 2017 vorstellte.
Miersch berichtete aus seiner Wahlkreisarbeit und über die aktuellen Themen aus der Bundespolitik. Er ging dabei unter anderem auf die Schwierigkeiten ein, die das Aushandeln vernünftiger Rahmenbedingung für das Handelsabkommen CETA bereitete, auf das Erfordernis der Umsetzung sozialer Gerechtigkeit für alle Bürgerinnen und Bürger und das Ziel, eine sachorientiertere Aufgabenverteilung für Bund, Länder und Kommunen mit besserer finanzieller Ausstattung der kommunalen Ebene zu erreichen.
Nach dem Vortrag entwickelte sich ein lebhafter Austausch, der zeigte, dass auch die Uetzer Bürgerinnen und Bürger zum bundes-, europa- und weltpolitischen Geschehen mit Engagement ihre Meinungen und Ansichten zur Diskussion stellten. Der Bundestagsabgeordnete antwortete mit klaren Worten und überzeugte dabei mit seiner offenen und authentischen Art.
Zum Ende der Veranstaltung fand die erneute Nominierung zur Bundestagskandidatur statt. Freuen konnte sich Matthias Miersch nicht nur über das einstimmige Ergebnis der Uetzer Genossinnen und Genossen, vielmehr hatten ihn nach Abschluss seiner Wahlkampftour in den letzten Monaten alle SPD-Ortsvereine einstimmig nominiert.