Neues Hänigser Feuerwehrgerätehaus soll am „Altmerdingser Weg“ entstehen

Alfred Schmidt (re.) und Udo Möller (Mi.) zeichneten Fritz Lindemann (li.) für 40-jährige Feuerwehrmitgliedschaft aus. Foto: Georg Bosse (Foto: Georg Bosse)

Musikzug und Ortswehr Hänigsen leisteten insgesamt 18.566 Stunden

HÄNIGSEN (gb). Die Freiwillige Ortswehr Hänigsen bekommt ein neues Domizil am „Altmerdingser Weg“. Diese gute Nachricht hatte Uetzes Bürgermeister Werner Backeberg am vergangenen Samstagabend zur Jahreshauptversammlung der Kameradinnen und Kameraden in den Veranstaltungssaal des Hänigser „Sandkrug“ mitgebracht.
Das neue Feuerwehrgerätehaus hat ein Gesamtvolumen von voraussichtlich 1,4 Millionen Euro, von dem die Gemeinde rund 35 Prozent der Kosten zu tragen hat. Der Rest soll über den Verkauf des alten Feuerwehrgeländes und des angrenzenden „Sachsenroß“-Grundstücks finanziert werden. Wenn Anfang Mai dieses Jahres die Ausschreibungen für die Baumaßnahme begonnen werden könnten, sei er zuversichtlich, den benötigten Zweckbau schon in der ersten Monaten des kommenden Jahres einweihen zu können, so Backeberg.
Zuvor hatte Hänigsens Ortsbrandmeister Udo Möller in Anwesenheit seiner Löschbezirks-Kollegen Uwe Fricke (Altmerdingsen) und Richard Stöxen, stellvertretender Ortsbrandmeister von Obershagen, die beeindruckenden Zahlen der Einsatz- und Diensttätigkeiten in 2009 vorgelegt. Demnach leisteten 82 aktive Feuerwehrleute und 27 Alterskameraden 11.712 ehrenamtliche Stunden. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehren Burgdorf/Hänigsen kam auf musikalische 6.844 Stunden, so dass Udo Möller unterm Strich eine Gesamtstundenzahl von 18.556 bilanzieren konnte. Im Bereich „Einsätze“ musste die Ortswehr Hänigsen zu 18 Feuer- und acht Messalarmierungen sowie zu zehn Technischen Hilfeleistungen ausrücken, für die Möller 544 Stunden auf dem Zettel hatte. Der sich seit einem Jahr im Amt befindliche Gemeindebrandmeister Alfred Schmidt (Hänigsen) bescheinigte den Uetzer Wehren des Löschbezirks 2, Altmerdingsen, Obershagen und Hänigsen, gute Arbeit.
Anschließend wurden Kai Dröse, Florian Weiss und Kristina Wöhler von Udo Möller zu Feuerwehrmännern bzw. zur Feuerwehrfrau befördert. Auch Jan Magdsack (Oberfeuerwehrmann), Florian Hoff (Hauptfeuerwehrmann) und Schriftführer Karsten Meyer mussten ihre Schulterstücke wechseln. Alfred Schmidt ernannte Markus Jost zum 1. Hauptfeuerwehrmann und zeichnete Fleischermeister Fritz Lindemann für 40-jährige Feuerwehrmitgliedschaft aus.
Eine besondere Personalie hatte Ortsbrandmeister Möller dann doch noch „abzuarbeiten“. Er verabschiedete den Funkbeauftragten Dominik Hahlbohm, der aus beruflichen Gründen für zwei Jahre nach Toronto (Kanada) geht, als Funktionsträger.
Die Regionswettkämpfe der Feuerwehren finden in diesem Jahr am 28. August auf dem „Riedel“-Gelände in Hänigsen statt.