Neues Dollberger Vereinsheim ist ein „Schmuckstück“ geworden

Jürgen Buchholz (vorne) begrüßte in Dollbergen zur offiziellen Eröffnung des neuen TSV-Vereinsheim zahlreiche (Ehren-)Gäste. (Foto: Georg Bosse)

Jürgen Buchholz ist ein „Glücksfall“ für den TSV Dollbergen

DOLLBERGEN (gb). Gut 13 Monate nachdem das Vereinsheim des TSV Dollbergen einer Brandstiftung zum Opfer fiel, konnte der Ortsbürgermeister und TSV-Vorsitzende Jürgen Buchholz am Freitag, 13. Juli, über 60 Gäste im neu errichteten Clubgebäude zur gemeinsamen Besichtigung begrüßen - darunter auch Uetzes Bürgermeister Werner Backeberg, den Filialdirektor der Hannoverschen Volksbank in Burgdorf, Eckhard Paga, Vertreter der Uetzer Wirtschaft sowie am Neubau beteiligte Firmenrepräsentanten und freiwillige Helfer des feuergeschädigten Vereins.
Ein Feuerschaden ist auch immer ein Fall für die Versicherung. „Wir sind mit der Regulierung durch die VGH sehr zufrieden und konnten so unsere Planungen zügig voranbringen“, lobte Jürgen Buchholz die Abwicklung. Mit dem „neuen, schmucken Vereinsheim“, so Buchholz, sei der TSV Dollbergen mit seinen derzeit 812 Mitgliedern für die Zukunft gut aufgestellt. So können jetzt auch Bauch, Beine, Brust und Bizeps mit Zumba und HipHop im Gymnastikraum auf dem Schwingboden „Harlekin“ fit gemacht werden, der im Obergeschoss des insgesamt 500 Quadratmeter großen TSV-Vereinsheims eingerichtet wurde.
Darüber hinaus gibt es eine neue Vereinsbewirtschaftung mit kleiner, aber feiner deutscher und italienischer Küche sowie ein Clubzimmer und einen Raucherraum. Unterm Strich werden sich die Gesamtkosten für das neue, sportliche Zuhause mit Einbruch- und Brandmeldeanlage auf rund 650.000 Euro belaufen.
Auch an Martin Kind, Präsident von Hannover 96, war eine Einladung zur offiziellen Vereinsheimeröffnung ergangen, die dieser aus zeitlichen Gründen leider nicht folgen konnte. Buchholz` Bitte um eine jährlich wiederkehrende Austragung von Freundschaftsspielen zwischen Fußball-Jugendmannschaften der „Roten“ und des TSV Dollbergen, beantworte Kind mit der Zusage, noch in diesem Jahr ein „96“-C-Jugendteam an der Ackersbergstraße in Dollbergen antreten zu lassen.
Es sei ein Glücksfall gewesen, nach dem Schock über die Brandstiftung einen solchen Aktivposten in Jürgen Buchholz für den TSV Dollbergen zu besitzen, würdigte Werner Backeberg das persönliche Engagement, aber auch den vorbildlichen Einsatz der Feuerwehrkameraden sowie die zupackenden, ehrenamtlichen Aktivitäten aller Vereinsmitglieder. „Denn das TSV-Vereinsheim in Dollbergen kann nicht nur unter freizeit(sport)lichen, sondern muss auch unter sozialen Aspekten betrachtet werden“, sagte der Uetzer Bürgermeister, der auch gleich Erweiterungsflächen im Norden der Sportanlage ankündigte.
Wer sich sein eigenes Bild vom neuen TSV-„Schmuckstück“ machen wollte, hatte tags drauf beim „Tag der offenen Tür“ mit sportlichem und musikalischem Rahmenprogramm für die ganze Familie eine gute Gelegenheit dazu.