NDR Fernsehen besucht Uetzer Freibad

Ute Häselbarth ging für das Fernseh-Team mehrmals ins Wasser. (Foto: Sonja Trautmann)

Fernsehbericht sorgt bei facebook für 4000 Clicks.

UETZE (r). Am ersten schönen Sommertag in diesem Jahr meldete sich im Uetzer Freibad Spontanbesuch vom Fernsehsender NDR an, um einen Bericht für das Abendprogramm am selben Tag zu drehen. Nach ein paar kurzen Telefonaten, starteten Mitglieder des Fördervereins eine Telefonkette und einen facebook-Aufruf, um möglichst viele Gäste ins Bad zu bekommen.
Das schöne Wetter tat sein übriges. So war das Bad, das als Genossenschaft von den Uetzer Bürgern in Eigenregier betrieben wird, zum ersten Mal in dieser Saison richtig voll. Für den Clip von zweieinhalb Minuten sammelte das dreiköpfige Fernseh-Team um Reporter Marco Heuer drei Stunden lang Material und führte einige Interviews.
„Ich fand den Fernsehbericht richtig prima“, sagt Dauerschwimmer Siegmar Rüsche. „Mich haben schon viele darauf angesprochen, dass ich im Fernsehen zu sehen war.“ Seine Freundin Margret Sckopp war an diesem Tag zum ersten Mal im Uetzer Bad schwimmen. „Das war ja ein Empfang“, sagt sie begeistert.
Werner Meyer, Mitglied der Uetzer Freibadgenossenschaft, hatte einen Redepart im Bericht, den er insgesamt sehr gut gelungen fand. „Die Medien sind oft negativ eingestellt“, sagt Meyer. „Aber das war ein sehr positiver Bericht. Ich habe ihn mir gleich mehrmals angeschaut.“ Das Schönste an dem Bericht war für ihn, dass eine Minute nach der Ausstrahlung sein Telefon klingelte und die Enkelkinder aus Gütersloh anriefen: „Opa! Du warst im Fernsehen!“
Auch über die Grenzen von Uetze hinaus wurde der Fernsehbericht positiv aufgenommen. „Ich habe gar nicht gewusst, dass das Uetzer Bad so schön und so weitläufig ist“, sagt Jens Lohrengel aus Hildesheim.
Wer den Fernsehbericht verpasst hat, kann ihn in der Mediathek des NDR im Internet oder unter www.freibad-uetze.de aufrufen. Auch auf der facebook-Seite führte der Bericht zu einem großen Interesse. 4000 facebook-Nutzer klickten den Bericht an. Das sind zehnmal mehr Clicks als die sonstigen Berichte gelesen werden.