„La dolce vita“ - ein vielfältiges Potpourri bekannter Lieder

Der Junge Chor Uetze hat für die Konzerte in Uetze und Päse bekannte Lieder verschiedener Epochen und Stilrichtungen vorbereitet. (Foto: Junger Chor Uetze)

Junger Chor Uetze gibt Konzerte in Uetze und Päse

UETZE (r/jk). Gleich zweimal präsentiert der Junge Chor Uetze in diesem Jahr seine „Summer Night Music“. Am 29. September feiert das diesjährige Programm unter dem Titel „La Dolce Vita“ in der Uetzer Agora Premiere (Beginn 19.00 Uhr). Vier Tage später gastieren die Sängerinnen und Sänger am Tag der Deutschen Einheit um 17.00 Uhr in der Marienkirche zu Päse.
Die Auftritte unter der Leitung von Susanne Decker und Florian Lohmann versprechen auch dieses Jahr wieder ein vielfältiges Potpourri bekannter Lieder verschiedener Epochen und Stilrichtungen. Wie im Vorjahr wird der Chor vom „Quartetto d’Amore“ unterstützt, ein Ensemble aus den Chorleitern sowie Eva Filler und Steffen Henning, der erneut als charmanter Conferencier durch die Abende führen wird. Darüber hinaus präsentiert sich erstmals der wieder gegründete Kinder- und Jugendchor mit drei Stücken einem größeren Publikum.
Das Publikum darf unter dem Titel „La Dolce Vita“ einiges erwarten: Engel, das Leben, die Liebe, Freundschaft oder schlicht großartige Gefühle und Entertainment. Die Musik steuern Robbie Williams, Herbert Grönemeyer oder Monty Python bei. Bekannte Melodien aus dem Beginn des vergangenen Jahrhunderts wie „Wär das nicht wunderschön“ aus dem Musical „My fair Lady“ oder „Bel Ami“, ein Schlager aus den dreißiger Jahren, reichern das Programm an. Ein Melodienbogen aus mehreren Jahrhunderten wird auch dieses Mal in Uetze und Päse erklingen, denn der Junge Chor Uetze und seine Gäste fühlen sich den verschiedenen Genres aus Pop, Jazz, Rock und Klassik verpflichtet.
Karten für dieses Konzert können über das Internet (www.jungerchoruetze.de), bei den Chormitgliedern, im Hörstudio Fröhling (Uetze, Kirchstraße) und an der Abendkasse erworben werden. Der Eintrittspreis beträgt neun Euro (ermäßigt sechs Euro).