Kleinstbrand, defekte Ölleitung und Unfallrettung

Die beteiligten Feuerwehren bei der Bergung des verunfallten LKWs. (Foto: Feuerwehr Uetze)

Vielfältiges Einsatzgeschehen für die Uetzer Feuerwehren

UETZE (r/jk). Ein umfangreiches Einsatzgeschehen hatten die Feuerwehren der Gemeinde Uetze in der vergangenen Woche zu bewältigen.
Am vorvergangenen Montag wurde die Ortsfeuerwehr Hänigsen zunächst um 20.06 Uhr telefonisch zu einem Kleinstbrand in die Friedrich-Friesen-Straße alarmiert. Am Einsatzort lokalisierten die eingesetzten Kräfte Brandstellen in der Verkleidung und Balkenbereich eines Kamins. Die Feuerwehr demontierte die Verkleidung und löschten kleinere Glutnester mittels Kübelspritze ab. Neben den Kameraden der Feuerwehr Hänigsen wurde auch der zuständige Bezirksschornsteinfeger zwecks Prüfung der Feuerstätte alarmiert.
Am folgenden Dienstag kam es im Bereich der Gemarkung Oberhagen an einer unterirdisch geführten Nassölleitung zu einem Austritt von rund 0,5 Kubikmeter Nassöl, das aus zirka 85 Prozent Wasser und 15 Prozent Rohöl besteht. Die alarmierte Ortsfeuerwehr Obershagen konnte das an der Erdoberfläche austretende Nassöl eindämmen. Die Leitung wurde von der Betreiberfirma umgehend außer Betrieb genommen und die zuständige Aufsichtsbehörde umgehend informiert. Betroffen war eine zirka 15 Quadratmeter große landwirtschaftliche Fläche.
Am 12. Februar wurden um kurz vor 7 Uhr die Feuerwehren Meinersen, Ahnsen und Päse zu einem Verkehrsunfall auf der B214 alarmiert. Aus bisher ungeklärter Ursache ist ein LKW-Fahrer auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in einen Graben gefahren. Durch den Aufprall ist die komplette Fahrerkabine vom Fahrgestell abgerissen worden und lag wenige Meter vor dem LKW. Der Fahrer konnte bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden. Er wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.
Da bei dem Aufprall in dem Graben beide Dieseltanks des LKW beschädigt wurden und die Feuerwehren aus dem Landkreis Gifhorn nicht über genügend Auffangkapazität verfügen, wurde die Ortsfeuerwehr Uetze zur Einsatzstelle alarmiert. Mit der Mineralölumfüllpumpe vom Rüstwagen wurden rund 500 Liter Diesel aus den Tanks in einen Auffangbehälter gepumpt.