Kirchengemeinde Hänigsen/Obershagen wählt sein „Parlament“

Der Wahlvorstand für die Kirchenvorstandswahlen in der Evangelisch-lutherischen Gemeinde Hänigsen/Obershagen (v.l.): Pastor Ulrich von Stuckrad-Barre, Katja Woitzik, Erika Brandes und Matthias Oppermann. Foto: Georg Bosse

14 Kandidaten stellen sich zur Wahl zum ehrenamtlichen Kirchenvorstand

HÄNIGSEN/OBERSHAGEN/ALTMERDINGSEN (gb). Am Sonntag, 11. März, finden im Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Burgdorf turnusgemäß die Kirchenvorstandswahlen statt. Auch die Wahlberechtigten der rund 3800 Gläubigen der Kirchengemeinde Hänigsen/Obershagen stimmen dann über ihren neuen ehrenamtlichen Kirchenvorstand ab. Dem „Parlament der Kirchengemeinde“, gehören zehn engagierte Personen an, von denen sieben gewählt und drei berufen werden. Für die verschiedenen Aufgaben stellen sich insgesamt 14 Kandidaten aus Hänigsen, Obershagen und Altmerdingsen für diese demokratische Abstimmung zur Verfügung. „Damit sind wir in einer komfortablen Situation. Unter ihnen sind acht Kirchenvorstandsmitglieder, die sich zur Wiederwahl stellen“, freut sich der stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende und Vorsitzende des Öffentlichkeitsausschusses, Matthias Oppermann, der hofft, bei der Wahlbeteiligung die 20 Prozent-Marke knacken zu können.
„Die Leute hier sind mit der Kirche sehr verwurzelt. Ihre enge Zugehörigkeit führt dazu, sich in die Kirchenarbeit einzubringen und Verantwortung übernehmen zu wollen“, hat Ulrich von Stuckrad-Barre, der im Oktober vergangenen Jahres von Superintendentin Sabine Preuschoff als Pastor der Kirchengemeinde Hänigsen/Obershagen feierlich in das Amt eingeführt wurde, bereits erleben können.
Die Wahllokale in Altmerdingsen (Friedhofskapelle), Obershagen (Schützenheim) und in Hänigsen (Haus der Begegnung) sind am 11. März von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. „Die jeweils bis zu zehn Wahlhelfer werden während des Abstimmungszeitraums mit Kaffee und Kuchen versorgt. Und nach der der Ergebnisverkündung feiern wir gemeinsam eine „rauschende Party“, so Matthias Oppermann.