Junggesellschaft gleich auf dem ersten Platz

Die Majestäten in Schwüblingsen: v.l. Begleitung des Bürgerkönigs, Bürgerkönig Herbert Prochnow, Matthias Lindscheid (Dorfpokal, Rhythmusbunker), Jungschützenkönig Johannes Hennies mit Begleitung Marisa Kohnert, Kinderkönigin Franziska Deicke mit Begleitung Marvin Kobbe, Teilerkönig Mirko Narozny, Adjudantin Doreen Sellmann, Oberst Christian Wagenführ und Zwergenkönig Johann Dralle. (Foto: Dana Noll)

Mit 370,3 Punkten den diesjährigen Dorfgemeinschaftspokal gewonnen

SCHWÜBLINGSEN (dno). Nachdem es im letzten Jahr Sonnenschein satt gab für die Schützen in Schwüblingsen, gehörte der Regenschirm in diesen Jahr zum wichtigen Utensil. Dennoch blieben die Feierlichkeiten weites gehend von Regengüssen verschont und das Dorf konnte seine neuen Majestäten gebührend feiern. Zum Umzug waren die Straßen mit Girlanden und Fahnen festlich geschmückt. Für Verwirrung sorgten einige Puppen, die fast lebensecht wirkten und gemütlich an der Straße gelehnt standen.
Nachdem es im letzten Jahr beim Umzug „very british“ zuging, entschied man sich in 2017 für einen ganz traditionellen Ablauf. Bereits am Samstag stand der neue Zwergenkönig fest. Johann Dralle kämpfte sich vor Anna-Lena Schönhöft und Colin Kuflicki. Beim Kinderkönig waren die Mädchen besonders stark. Erstplatzierte Franziska Deicke sowie Marisa Kohnert (2. Platz) und Laura Deicke (3. Platz) verwiesen die Jungen auf die hinteren Plätze. Bei den Jungschützen stand dann aber wieder ein Mann auf dem obersten Treppchen. Johannes Hennies siegte vor Anna-Liza Schulz und Mirko Narozny. Bürgerkönig wurde Herbert Prochnow und Teilerkönig wurde Dirk Narozny der nur knapp vor Hans-Helmut Wiekenberg lag.
Weitere Ehrungen gab es im Rahmen des Festessens. Etwa 200 Gäste ließen sich die schmackhaften Köstlichkeiten von der Fleischerei Lindemann aus Hänigsen schmecken. Übrigens, letztmalig, denn der Hausherr verabschiedete sich in den Ruhestand, versprach aber, „mal privat als Gast beim Schützenfest in Schwüblingsen vorbei zu schauen.“
So wurden beispielsweise die Gewinner des Dorfpokals bekannt gegeben. An diesem Wettbewerb kann jeder Schwüblingser teilnehmen, es müssen sich lediglich drei Personen zu einem Team zusammen finden. 24 Mannschaften gingen in diesem Jahr an den Start. Der „Rhythmus-Bunker"–  Mathias Lindscheid, Hartmut Hasberg, Ulrich Dralle, Marina-Mara Sellmann-Schwarz und Gordon Schwarz – schlug die Konkurrenz aus dem Rennen und landete auf den ersten Platz. Auch der beste Teiler gesamt wurde im Rahmen des Pokals erzielt. Ann-Kristin Wiekenberg legte mit einem Teiler von 2,2 die beste Leistung ab.
Beim Dorfgemeinschaftspokal war in diesem Jahr auch die Junggesellschaft zugelassen. Sie schossen sich gleich auf den ersten Platz. Erst 2015 ins Leben gerufen, nahmen sie im letzten Jahr schon mit einem eigenen Pokal und einem Wagen am Schützenfest teil. Mit dem Gewinn des Dorfgemeinschaftspokal legten sie in diesem Jahr noch eine Schippe drauf und dürften sich damit im Schützengefüge ihren Stammplatz erobert haben.
Der Pokal der Junggesellschaft ging an Uta Schulz und der Rolf Neumann Gedächtnis-Pokal an Dirk Buchholz. Den Spaßpokal errang Christian Fricke.