Jugendliche sind sensibel für gesellschaftliche Realitäten

Lesementor Walter Firnhaber (v.l.), Büchereimitarbeiterin Jacqueline Roßmann und Schulleiterin Kerstin Ackermann freuen sich gemeinsam mit Ortsbürgermeister Norbert Vanin über die Materialien für Flüchtlingskinder in Hänigsen. (Foto: Jugendgruppe Hänigsen)

Evangelische Jugend Hänigsen übergibt mehr als 700 Euro an soziale Projekte

HÄNIGSEN (r/jk). Im vergangenen Dezember hat die Jugendgruppe der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Hänigsen-Obershagen zum wiederholten Mal Kekse für den guten Zweck gebacken. Gegenstände wurden die Kekse am Samstag vor dem vierten Advent auf dem Parkplatz des Hänigser EDEKA-Marktes verteilt. „Mit über 700 Euro haben wir das bisher beste Spendenergebnis erzielt“, sagt Matthias Oppermann, der die Jugendgruppe ehrenamtlich leitet.
Bereits am 12. Januar wurde die Hälfte des Spendengeldes an die Tageswohnung in Burgdorf, einer Tagesunterkunft mit Beratungsangebot für Wohnungslose, übergeben. Der andere Teil in Form von Sachspenden kam der Hänigser Grundschule zugute und konnte am 11. Februar übergeben werden. Bilderbuchwörter und interaktive Materialien sollen den Sprachunterricht für Flüchtlingskinder in Hänigsen unterstützen. In der neu eingerichteten Schulbücherei „Lesenest“ stehen die Bücher ab sofort zur Ausleihe bereit. Jacqueline Roßmann, die ehrenamtlich in der Bücherei arbeitet, freut sich über diese wertvolle Ergänzung. Schulleiterin Kerstin Ackermann und Ortsbürgermeister Norbert Vanin dankten der Jugendgruppe für ihren Einsatz und die Idee, den Erlös für Flüchtlingskinder einzusetzen. Auch Walter Firnhaber, der als Lesementor deutsche Muttersprachler im Grundschulalter begleitet, hält die Materialien als Sprachlernhilfe für geeignet und lobte die Jugendgruppe für ihr Engagement. „Mit der Auswahl der Projekte „Tageswohnung“ und „Sprachförderung“ haben die Jugendlichen gezeigt, dass sie sensibel sind für gesellschaftliche Realitäten in unseren Orten und durchaus bereit, einen Beitrag zu leisten, mit dem anderen Menschen geholfen wird“, sagt Pastor Steffen Lahmann.