In Uetze wurde ein heißes Schützenfest-Wochenende ausgiebig gefeiert

Schützenchef Günther Kappe mit den Majestäten Jennifer Meyer, Vanessa Wrede, Wolfgang Rühmkorf und Carsten Schlachter. (Foto: st)
 
Scheibenkieker Shorty Langer sorgte für eine festsitzende Königsscheibe. (Foto: st)

Tolle Stimmung und teils tropische Temperaturen beim Uetzer Volksfest

UETZE (st). Dem Wettermix des Frühsommers hatten die Uetzer Schützen am vergangenen Wochenende wieder ihr traditionelles Schützen- und Volksfest entgegenzusetzen und dabei viel Spaß an drei tollen Tagen. Mit dem Kinderumzug begann am Freitag der Vorwoche das jährliche Fest und am Sonntagabend endete die Party mit der Übergabe der Ehrenscheiben und dem anschließenden Tanz im Festzelt. Dazwischen herrschte Ausnahmestimmung.
Nach dem Kinderumzug, bei dem am Freitag wieder das beste Kostüm prämiert und die Kinderkönige ermittelt wurden, nahmen die Schützen des Schützenvereins Uetze von 1903 eV das Festzelt in Beschlag und proklamierten beim Kommers die neuen Majestäten des Jahres 2015. Der Fanfarenzug Plockhorst sorgte dabei für die passende Musik und so hatten Oberst Markus Ortmann als Leiter und Schützenchef Günther Kappe leichtes Spiel, das vollbesetzte Festzelt in ihren Bann zu ziehen. Immerhin wollten alle wissen, wer in diesem Jahr den besten Schuss abgegeben hatte. Die Gäste mussten sich aber noch etwas gedulden, denn die Grußworte und auch verschiedene Ehrungen ließen die Spannung noch größer werden. Die Krone als Schützenkönig in einem hart umkämpften Wettbewerb konnte dann Wolfgang Rühmkorf aufsetzen. Er schaffte den Erfolg nach 1995 bereits das 2. Mal und war sichtlich gerührt. Die weiteren Majestäten sind Bürgerkönig Carsten Schlachter, Damenkönigin Heike Bähr, die Kinderkönige Sinja Meinecke und Tim Schneidewind, die Jugendkönige Louis Nebig und Mandy Baier, sowie Jungschützenkönigin Vanessa Wrede und Junggesellenkönigin Jennifer Meyer. Als Vogelkönig der Vorderlader und Westernschützen wurde Alwin Lehnen proklamiert und Gewinner der Seniorenkette wurde Rolf Kuppardt.
Die Schützen, Gäste und Bürger aus Uetze ließen es sich daraufhin nicht nehmen, die Könige und Königinnen mit einem traditionellen „Gut Ziel“ zu ehren. Anschließend wurde die Nacht zum Sonnabend einfach mal schnell zur Partyzone erklärt. DJ Cabaneros sorgte dabei im Zelt für den positiven Ausnahmezustand bei fast schon tropischen Temperaturen und nach Mitternacht bei fast 700 Besuchern.
Der Sonnabend stand dann ganz im Zeichen der Majestäten, denn die bekamen ihre Scheiben mit Musik nach Hause geliefert und die deutlich sichtbaren Zeichen, dass hier ein König wohnt, wurden auch gleich an den Häusern angebracht. Dafür zeichnete sich Shorty Langer verantwortlich, der zudem noch den einen oder anderen Spruch zum Besten gab und die Scheiben zünftig taufte. Wie in jedem Jahr ist auch das Anbringen der Königsscheiben für die Mitglieder des Schützenvereins ein großer Spaß und die Sonne meinte es besonders gut an diesem Wochenende und sorgte für verschwitzte aber auch glückliche Uetzer Schützen. „Es wird ein heißes Wochenende“, hatte der 1. Vorsitzende Günther Kappe bereits beim Kommers festgestellt und wiederholte das am Sonnabend und Sonntag gern.
Am frühen Abend trafen sich Gäste und Vereinsmitglieder dann zum Vesper der Majestäten wieder im Festzelt und wer Durchhaltevermögen hatte, konnte am Abend beim Tanz mit der Band „4joy-music“ noch weiter den Alltag hinter sich lassen. Auch dieses Angebot wurde sowohl von den Schützen, wie von vielen Gästen aus dem Umland von Uetze gerne angenommen und so bis tief in die Nacht ausgelassen gefeiert.
Am Sonntag ging das Programm beim Volksfest weiter und schon früh wurden die Schützen und Könige vom Feuerwehrmusikzug und dem Spielmannszug Uetze geweckt. Ein Schützenfest ist eben kein Zuckerschlecken und bis auf wenige Ausnahmen nahmen alle Schützen und wieder viele Bürger am Termin „Festessen für Jedermann“ im Festzelt teil. Mit Gemeindebürgermeister Werner Backeberg, Ortsbürgermeister Hartmut Schulte und dem Präsidenten des Kreisschützenverbandes, Werner Bösche waren hohe Funktionäre gekommen. Anschließend zeigten sich trotz ein wenig Müdigkeit alle Teilnehmer sowie befreundete Vereine aus der Umgebung zum nächsten Höhepunkt. Der Festumzug durch die Stadt war bei wieder exzellentem Schützenfestwetter bunt und die Begleitung der beteiligten Musikgruppen melodisch. Viele Uetzer hatten sich an den Straßenrändern versammelt und applaudierten den Königen beim vorbeimarschieren, auch oder vielleicht gerade weil das Wetter nicht mehr ganz so hochsommerlich und die Temperaturen für einen Ausmarsch ideal waren. So wurden zudem das Konzert der beteiligten Spielmanns- und Musikzüge und die Übergabe der Ehrenscheiben, bei denen in diesem Jahr wieder, wie bei allen anderen Schießdisziplinen, eine hohe Beteiligung vorherrschte, im Festzelt noch nicht zum Abschluss erklärt. Die Kondition für den Tanz mit DJ Cabaneros war noch da und so verließen die letzten Schützen erst spät das Festzelt. Einige hatten sich den Montag noch Urlaub gegönnt und den nach drei anstrengenden aber tollen Tagen zur Erholung sicherlich auch verdient.