In Uetze herrschten am vergangenen Wochenende die Schützenmajestäten

Die Schützenkönige und der neue Vorsitzende Donald Albrecht freuen sich über das tolle Wetter und natürlich die errungenen Königsketten. (Foto: st)
 
Ehrentanz im Garten der Damenkönigin Heike Klomfaß und des Schützenkönigs James Masur, die ein Paar sind. (Foto: st)
 
Die Scheibenträger und Scheibenkieker haben am Haus des Schützenkönigs zusammen mit der Herrensparte Aufstellung genommen, um die Scheibe anzubringen. (Foto: st)

Vorderlader- und Westernschützen zogen die Blicke auf sich

UETZE (st). Das Brauchtum der Schützen ist ja in ganz Niedersachsen und auch darüber hinaus verbreitet. Die Schützenfeste in der Region Hannover bestimmten in den vergangenen Wochen und bestimmen auch in den nächsten Wochen die Berichterstattung. In vielen Gemeinden und Städten steht Spaß und Feiern, aber auch der faire Wettbewerb auf die Scheiben im Programm. Könige und Majestäten werden proklamiert und in Zelten soll die Dorfgemeinschaft verbessert werden. Aber es gibt bei den verschiedenen Festen auch regionale Unterschiede und das zeigte sich wieder einmal beim Schützenfest in Uetze.
Das traditionelle Volks- und Schützenfest, das vom Schützenverein Uetze von 1903 eV organisiert wird, hat viele Facetten parat und zieht nicht nur die Schützen, sondern zudem die Jugend zu den abendlichen Partys ins Festzelt, die Bürger zu den Veranstaltungen wie dem Festumzug an die Straßen und die Prominenz zu den offiziellen Programmpunkten wie dem Kommers. Mit den Vorderlader- und Westernschützen haben die Uetzer zudem eine Gruppierung im Verein, die mit ihrer Kleidung und dem Auftreten immer wieder die Blicke auf sich zieht und etwas Besonderes im Gegensatz zu den umliegenden Festen darstellt.
Die Sparte im SV Uetze mit ihrem Vorsitzenden Karsten Koppe ist eigenständig und hat als eine von wenigen Schützenvereinen in der Umgebung die Option mit Schwarzpulver zu schießen, allerdings nur auf eine 25 m Entfernung. Die Anforderungen und Vorschriften für das Vorderladerschießen, bei dem keine vorgefertigte Munition eingesetzt wird, sondern Schwarzpulver und Kugeln in der richtigen Mischung, werden leider immer größer, denn aufgrund der Pulverrückständer sind ist das Reinigen äußerst wichtig. Aber die Schützen leben ihren Sport auch mit der passenden Westernverkleidung und wollen „letztlich auch nur die Kugel ins Ziel bringen und die Pappe möglichst durchstoßen“, wie Kobbe deutlich zum Ausdruck bringt. Die Vorderlader und Westernschützen treffen sich regelmäßig mindestens einmal in der Woche und nehmen auch an Wettkämpfen teil. Im Schützenverein in Uetze fühlen sie sich sichtlich wohl und genossen die Traditionen bei den anderen Schützen.
Den Start zum diesjährigen Fest machten aber am vergangenen Freitag die Kinder. Kostümierte und bunt verkleidete Heranwachsende sorgten für ein farbenprächtiges Bild im Ort und am Schützenheim, denn mit dem Kinderumzug und dem Ausschießen der kleinen Majestäten begann das Uetzer Volksfest. Am Nachmittag wurden die besten Kostüme und die originellsten Verkleidungen prämiert. Die neuen Kinderkönige sind Finn Biermann und Laura Blanke. Sie setzte sich gegen die starke Konkurrenz durch und sicherten sich unter den etwa 40 Teilnehmern die begehrten Königsscheiben.
Am Abend wurden beim Kommers dann auch die anderen Majestäten proklamiert. Zu den Klängen der Wienhäuser Klostertaler konnte der neue Vorsitzende der Uetzer Schützen, Donald Albrecht, auch Ehrengäste, wie Ortsbürgermeister Klaus Finger und Gäste aus den umliegenden Gemeinden begrüßen. Albrecht löste in diesem Jahr Günther Kappe ab, der die Geschicke des Vereins seit 1997 souverän und mit viel Engagement geleitet hatte. Im Vorfeld wurde Kappe als drittem Vorsitzendem zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zum Schützenfest erhielt er am Sonntag noch einen großen Präsentkorb für seine Verdienste um den Verein.
Als neuen Schützenkönig konnte Albrecht nach den Grußworten, James Masur ausrufen. Er setzte sich in einem spannenden Wettkampf durch und wird die Schützenkönigskette nun ein Jahr tragen. Als weitere Majestäten konnten Bürgerkönigin Gudrun Brandes, Damenkönigin Heike Klomfaß, die Lebensgefährtin vom Schützenkönig, die Jugendkönige Torge Ahlers und Marieke Lehmann, Jungschützenkönigin Jana-Luca Stecker und Jungesellenkönigin Sarah Dimitroff proklamiert werden. Als Vogelkönig der Vorderlader und Westernschützen, der in einem gesonderten Wettbewerb ausgeschossen wurde, konnte sich Gorden Mende in die Siegerliste eintragen. Der Gewinner der Seniorenkette heißt Horst (Tom) Mix.
Der Kommers war kurzweilig, denn das gut besetzte Zelt und damit alle Gäste wollten feiern und das Festzelt zur Partyzone machen. Das gelang eindrucksvoll bis in die frühen Morgenstunden, obwohl die Schützen doch noch zwei weitere Tage mit vielen Programmpunkten vor sich hatten.
Am vergangenen Sonnabend wurden dann die Königsscheiben zu den Königen geliefert. Mit Musik und einem kleinen Festumzug ging es durch die Straßen Uetzes und zu den Majestäten nach Hause, um zugleich die Scheiben anzubringen. Das ist immer eine anstrengende Aufgabe für die Schützen, denn es werden oft große Strecken zurückgelegt, um die Scheiben des Bürgerkönigs, der Jungschützenbesten, der Damenkönigin und des Schützenkönigs auszuliefern. In diesem Jahr waren die Wege bei strahlendem Sonnenschein und hohe Temperaturen glücklicherweise kurz, denn die Damenkönigin und der Schützenkönig wohnen in einem Haus. Dennoch verging der ganze Nachmittag und am frühen Abend stand eine gemeinsame Vesper der Majestäten, Vereinsmitglieder und Gäste im Festzelt auf dem Programm, bevor dann zur Musik der 4joy-music wieder eine zünftige Party im Zelt gefeiert wurde.
Wer nicht allzu lange gefeiert hatte, aber auch die anderen, wurden vom Feuerwehrmusikzug Uetze und dem Spielmannszug Uetze am frühen Sonntagmorgen geweckt, um rechtzeitig zu den nächsten Programmpunkten wieder im Festzelt zu sein. Der Sonntag stand dann aber ganz im Zeichen des großen Festumzuges, zu dem sich auch wieder viele Uetzer Bürger an den Straßen zeigten und den Schützenausmarsch bestaunten. Die sechs Musikgruppen Fanfarencorps Wikinger, Feuerwehrmusikzug Burgdorf/Hänigsen, Spielmannszug Riedel, Spielmannszug des SV Uetze, Feuerwehrmusikzug Uetze und Spielmannszug Abbensen sorgten für gute Laune und stimmungsvolle Musik und wieder waren es die Vorderlader- und Westernschützen die die besonderen Blicke auf sich zogen und bestaunt wurden.
Nach den Konzerten der Musikgruppen, der Übergabe der Ehrenscheiben und der letzten Party im Festzelt am Abend mit den Diskjockeys Cabaneros gingen dann zu später oder frühen Stunde auch in Uetze wieder die Lichter aus und schon heute ist auf dem Festplatz nur noch wenig von den drei tollen Tagen zu sehen, da auch die Fahrgeschäfte schon abgebaut haben. Allerdings freuen sich alle Beteiligten trotz der vielen Arbeit im Vorfeld schon jetzt wieder auf das nächste Schützenfest im Jahr 2017.