Im Uetzer Fuhsepark wurde ein Baumlehrpfad eröffnet

Bürgermeister Werner Backeberg eröffnet mit dem Anbringen eines Schildes an die neu gepflanzte Sommerlinde den Baumlehrpfad. (Foto: Heimatbund Uetze)
 
Hans-Volker Nordmann weist die zahlreichen Helfer in ihre Arbeit ein. (Foto: Heimatbund Uetze)

Anlieger und Freunde pflanzten erneut Blumenzwiebeln

UETZE (r/jk). In Fortsetzung der bereits in den letzten Jahren gezeigten Solidarität der Fuhseparkanlieger und -freunde haben jetzt weitere Aktionen stattgefunden. Zu Beginn des Treffens begrüßte Organisator Hans-Volker Nordmann die zahlreichen Teilnehmer und zeigte sich besonders erfreut über die Hilfsbereitschaft der rund zwanzig anwesenden Mitglieder der Jugendfeuerwehr Uetze. Die Anwesenheit von Bürgermeister Werner Backeberg, Umweltsachbearbeiter Peter Schillhofer und vom ehemaligen Ortsbürgermeister Hartmut Schulte bezeugte das allgemeine Interesse an der freiwilligen Parkpflege und die Anerkennung der Bürgerinitiative.
Rückblickend fasste Nordmann noch einmal zusammen, was seit 2010 so alles im Fuhsepark passiert ist. Ausgehend von einer geplanten Fällaktion seitens der Gemeinde konnte damals nach erbosten Protesten der Anwohner in Gesprächen mit den verantwortlichen Gemeindebediensteten die Fällung von 39 gesunden Bäumen und einer Vielzahl von Büschen verhindert werden. Bürgermeister Werner Backeberg sagte daraufhin zu, künftige Baumfällungen, die ja durchaus manchmal auch notwendig werden, mit den Anliegern abzusprechen.
Ermuntert durch diese gelungene Aktion wurde der Park in den folgenden Jahren zu einem Schmuckstück herausgeputzt. Neben der Anpflanzung von zwei Linden wurden rund 10.000 Blumenzwiebeln in die Erde gebracht, sodass im Frühjahr ein buntes Meer von Krokussen, Osterglocken, Narzissen, Tulpen, Scilla, Winterlinge, Schneeglanz oder Glockenblumen zu bewundern ist. Darüber hinaus wurde in den letzten beiden Jahren ein Baumlehrpfad angelegt. Über zweihundert Bäume wurden dabei in einem Baumkataster erfasst und mit wetterfesten Schildern versehen, die sowohl die korrekte botanische Bezeichnung als auch den deutschen Namen des jeweiligen Baumes beinhalten. Zusätzlich wurden auch rund sechzig Bäume des Jahres entsprechend gekennzeichnet. Hervorgehoben wurde auch die Tatsache, dass fast täglich freiwillige Helfer unterwegs sind, im Park herumfliegenden Müll zu beseitigen.
Die positive Entwicklung des Fuhseparks hat inzwischen zu einer angenehmen und erfreulichen Atmosphäre und Zusammenarbeit zwischen den Parkanliegern und der Gemeinde Uetze geführt. Das bestätigte auch Bürgermeister Werner Backeberg und dankte den vielen freiwilligen Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz und die Arbeit, die in diesem Umfang von den Bediensteten des zuständigen Bauhofes gar nicht hätte geleistet werden können. Als Anerkennung brachte Backeberg gleich noch einen großen Korb voller Blumenzwiebeln mit, die von den Helfern später zusammen mit weiteren 4000 Zwiebeln in die Erde gebracht wurden. So werden im Frühjahr wieder zusätzliche bunte Blütenteppiche zu erwarten sein, die verwildern und sich schnell vermehren und somit den Parkbesuchern viele Jahre besondere Freude bereiten.
Vor dem Pflanzen der Blumenzwiebeln eröffnete Bürgermeister Werner Backeberg aber noch offiziell den Baumlehrpfad und bekräftigte die Einweihung mit der Anbringung eines Bezeichnungsschildes an eine neu gepflanzte Sommerlinde.
Wie auch in den Vorjahren wurde die Pflanzaktion mit einem kleinen Zusammensein bei Grillwurst und Getränken beendet. Das gehört eben auch zu einer gelebten Nachbarschaft.