Gemeinde Uetze verliert seine „weißen Flecken“

Die Ausbauarbeiten der Deutschen Telekom laufen auf Hochtouren. (Foto: Dana Noll)

Ausbau für ein Glasfaser-Netz der Telekom in Uetze laufen auf Hochtouren

UETZE (dno). Noch schneller surfen steht bei den Uetzern derzeit ganz oben auf der Wunschliste. Daran wird derzeit mit der Telekom als Partner gearbeitet. Bereits Anfang Januar können etwa 2.800 Haushalte von den Anschlüssen mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde profitieren.
Die Arbeiten der Telekom laufen auf Hochtouren in Uetze. „Wir liegen voll im Plan, viele Glasfaserkabel sind verlegt und auch Verteiler stehen schon“, so Jan Helms, Regio Manager der Deutschen Telekom.
Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen, grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht.
Sollte die Witterung mitspielen, könnte der Tiefbau noch vor den Feiertagen abgeschlossen sein. Nach Abnahmen, Systemchecks und Messungen würden dann bereits zum Anfang 2017 über 2.800 Haushalte schnellere Anschlüsse nutzen können. Möglich sind bis zu 100 Mbit/s - je näher der Kunde an den Multifunktionsgehäusen (MFG) wohnt, desto schneller ist seine Leitung.
Insgesamt werden dazu etwa 12 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 13 Verteiler aufgestellt. „Die Nachfrage danach war groß. Die Bürger können es kaum erwarten, die moderne Infrastruktur zu nutzen. Schnelles Internet ist heute für das Leben und Arbeiten in unserer Gemeinde unverzichtbar“, so Werner Backeberg, Bürgermeister der Gemeinde Uetze.
Mit dem Ausbau werden dann Stück für Stück die letzten „weißen Flecken“ - so werden die Orte bezeichnet, die noch nicht mit schnellem Internet versorgt wurden - in Uetze verschwinden. Netzgeschwindigkeiten von unter 30Mbit/s gehören dann der Vergangenheit an. Ein bisschen gedulden müssen sich lediglich die Ortschaft Abbeile - das Ausschreibungsverfahren der Region Hannover läuft noch - sowie das Spreewaldseengebiet. Hier kümmert sich der Internetdienstleister FNOH um das Netz. Die Kosten für den VDSL-Ausbau in der Ortschaft Uetze übernimmt die Telekom.
Wer das schnelle Netz nutzen möchte, kann sich über Möglichkeiten und Tarife im Internet unter www.telekom.de/schneller oder beim Kundenservice der Telekom unter 0800-3303000 (Neukunden) und 0800-330 1000 (Telekom-Kunden) informieren. In Peine sowie in Burgdorf stehen die Mitarbeiter in den Shops auch gerne für Fragen zur Verfügung.