Gemeinde setzt auf bezahlbaren, sozialen Wohnungsbau

Der Startschuss für das neue Mehrfamilienhaus in der Hünenburgstraße in Uetze ist gefallen: v.l. Dagmar Lindemann (Teamleitung Sozialleistungen), Karl Heinz Range (Geschäftsführer KSG), Werner Backeberg (Bürgermeister der Gemeinde Uetze), Sascha Vogel (Bereichsleiter Projektentwicklung KSG) und Jürgen Buchholz (Region Hannover). (Foto: Dana Noll)

In der Hünenburgstraße Uetze entsteht ein Mehrfamilienhaus

UETZE (dno). Auf dem Lande liegt der Fokus eher auf Einfamilienhäuser - mietbarer Wohnraum in Mehrfamilienhäuser ist daher seltener zu finden. Mit Beginn der Flüchtlingskrise änderten sich die Gegebenheiten und die Gemeinde Uetze setzt nun verstärkt auf mittel- bis langfristige Modelle.
„Wir haben nach dem 2-Phasen-Modell gebaut. Die ersten Belegungsrechte hatten die Flüchtlinge, im zweiten Schritt konnten die Objekte in den sozialen Wohnungsbau übergehen“, so Werner Backeberg, Bürgermeister der Gemeinde Uetze.
Da sich die Flüchtlingssituation „deutlich entspannt“ hat, können nun Objekte entstehen, die sofort für den sozialen Wohnungsbau nutzbar sind. So auch das neue 2,5 geschossige Mehrfamilienhaus, dass in Kürze in der Hünenburgstraße 14 in Uetze errichtet wird. Hier entstehen 11 Wohnungen, eine davon behindertengerecht, mit jeweils 1,5 bis 3 Zimmern und Wohnflächen zwischen 42 und 85 Quadratmetern. Alle Objekte haben einen Balkon oder eine Terrasse. Die Wohnungen im Erdgeschoss sind barrierefrei. Die Miete beläuft sich entsprechend der Förderrichtlinien auf 5,60 Euro je Quadratmeter. Auf der Grünfläche wird eine kleine Spielgelegenheit für Kinder entstehen.
Bauträger ist die KSG Hannover GmbH, die bereits in Ronnenberg ein ähnliches Objekt gebaut hat. „Auf den Wohnungsmarkt lastet ein enormer Druck. Die Entscheidung, langfristig zu denken und nicht in Container zu investieren, ist sinnvoll. Auch dieses Objekt ist nicht minderwertig und durchaus ansprechend“, so Karl Heinz Range, Geschäftsführer der KSG. In der Region Hannover vermietet die KSG etwa 7.800 Wohnungen, Garagen, Einstellplätze und Gewerbeflächen, über 900 Wohnobjekte werden von ihr verwaltet.
„Wir benötigen mehr Geschosswohnungen und Mietbebauungen. Dazu braucht es Investoren“, so Backeberg. Die Bautätigkeiten für das Mehrfamilienhaus in der Hünenburgstraße werden im November 2016 gestartet. Im Herbst 2017 sollen die ersten Mieter/innen hier einziehen. In das Bauvorhaben investiert die KSG etwa 2,5 Millionen Euro.