Freibad-Diskussion rüttelt Hänigser auf

Gemeindebürgermeister Werner Backeberg erläutert den Standpunkt der Verwaltung in der Freibad-Diskussion. Foto: Heike Koch (Foto: Heike Koch)
 
Der neue Vorstand des Fördervereins Freibad Hänigsen. Foto: Heike Koch (Foto: Heike Koch)

Mitgliederversammlung des Fördervereins Hänigser Freibad

HÄNIGSEN (jk). Die Diskussion über die fragliche Zukunft der Bäder der Gemeinde Uetze hatte die Hänigser Bürger aufgerüttelt. Während der vergangenen Mitgliederversammlung des Fördervereins Freibad Hänigsen hatte eine junge Mutter, die das Hänigser Bad mit ihren Kindern regelmäßig nutzt, sofort die Initiative ergriffen und durch ihr Engagement am Tag der Versammlung 61 Freibadfreunde zum Eintritt in den Förderverein bewegt. Während der Versammlung kamen nochmals zwölf Eintritte hinzu. Durch die Kooperation zwischen Förderverein und der DLRG Ortsgruppe Hänigsen sind damit jetzt mehr als 600 Hänigser Bürgerinnen und Bürger im Kampf um den Erhalt des Freibades engagiert.
Der 1. Vorsitzende Rainer Lindenberg zeigte sich dann bei der Begrüßung der Mitglieder und Gäste von der positiven Resonanz und dem „vollen Haus“ bei der Versammlung beeindruckt. Erfreulich war auch, dass der Bürgermeister der Gemeinde Uetze, Werner Backeberg, der Ortsbürgermeister Heinrich Bühring sowie mehrere Mitglieder aus Ort- und Gemeinderat zu der Versammlung erschienen waren.
In einer Informations- und Fragestunde hatten die Besucher die Gelegenheit, Aktuelles zur Situation der Freibäder in der Gemeinde von Bürgermeister Werner Backeberg zu erfahren. Auch wenn er selbst gern beide Bäder erhalten würde, so der Bürgermeister, lasse die finanzielle Lage der Gemeinde den dauerhaften Erhalt beider Bäder nicht zu. Daher müssen Alternativen entwickelt werden, bei denen sich die Bürger stärker für ihr Bad engagieren, beispielsweise über eine Betreibergesellschaft auf Basis einer Genossenschaft. Dazu gab es viele Fragen aus dem Plenum, zu denen Politik und Förderverein ihre Standpunkte darlegten.
Werner Hübner (CDU), selbst Vorstandsvorsitzender einer Genossenschaft, skizzierte die Grundzüge des Modells und verwies auf den Informations- und Diskussionsabend für alle Hänigser Bürger am Mittwoch, 24. Februar, im Sandkrug. Hier soll gemeinsam mit Vertretern von DLRG und Förderverein diskutiert werden. Auch Georg Beu (Bündnis 90 Die Grünen) und Jens Edler-Krupp (SPD) nutzten die Gelegenheit, ihre persönliche und politische Sicht zu dem Erhalt der Freibäder darzulegen.
Lindenberg betonte, dass der Förderverein bereits an einem gemeinnützigen Betreibermodell unter Einbindung der Bürger arbeite. Entscheidend werde dabei sein, dass die Verwaltung verlässliche Daten zur betriebswirtschaftlichen Planung zur Verfügung stelle und gegenüber dem künftigen Betreiber des Bades langfristige Garantien über den Fortbestand abgebe. Insgesamt müsse ein auf Dauer wirtschaftlich tragbares Konzept herauskommen. Die dem Rat der Gemeinde Uetze vorliegenden Wirtschaftlichkeitsberechnungen des Fördervereins würden deutlich machen, dass im Falle des Erhalts von nur einem Bad ein Kostenvorteil zugunsten des Hänigser Bades von rund 2,4 Millionen Euro bestehe.
Mit welchem Erfolg sich der Förderverein für den Erhalt des Hänigser Freibads einsetzt, zeigt sich auch an der neu aufgebauten Internetseite. Seit April 2009 besuchten mehr als 5.800 Interessierte die Seite unter www.dasfreibad.de. Im Google-Ranking wird unter 1,7 Millionen Einträgen zu „Freibad“ Platz 1 belegt, noch vor Wikipedia. Die einmalige Präsenz der Seite hat dazu beigetragen, dass bereits acht Partnerschaften mit Hänigser und Burgdorfer Unternehmen geschlossen werden konnten.
Eine besondere Bedeutung kommt der Partnerschaftsvereinbarung mit der DLRG zu. Die Ortsgruppe Hänigsen sichert mit ihren 200 Mitgliedern den Wachdienst im Freibad und an Stränden Norddeutschlands und sorgt für die Nachwuchsausbildung zum Rettungsschwimmer. Der Förderverein unterstützt insbesondere die Jugendarbeit der DLRG.
Damit der Förderverein für die anstehenden Projekte auch in Zukunft weiter gut aufgestellt ist, wurde bei den anschließenden Wahlen ein neuer Vorstand gewählt: Der bisherige 2. Vorsitzende Thomas Czeszak stellte sich nach sechs Jahren nicht zur Wiederwahl, steht dem Verein jedoch als Beisitzer gern weiter zur Verfügung. Als neuer 2. Vorsitzender wurde Thomas Schlichter gewählt. Heike Koch wurde als Schrift- und Pressewart erneut bestätigt. Als Beisitzerin wurde Margret Drögemüller in ihrem Amt bestätigt und Thomas Czeszak, Jürgen Männecke und Norbert Vanin neu hinzu gewählt. Kassenprüfer sind : Georg Beu, Anke Schmidt und Kerstin Hohmann-Büchner.
Unter den Helfern bei den Freibadeinsätzen 2009 verloste der Förderverein eine Jahreskarte für die kommende Saison. Für jeden Einsatz gab es ein Los, sodass einige Helfer ihre Gewinnchance auf ein Mehrfaches erhöht hatten. Als Gewinner der Jahreskarte wurde Heinrich Dehning gezogen. Margret Dehning, ebenfalls vielfache Helferin im Bad, nahm den Gutschein entgegen. Mit sechs Einsätzen war Gertraud Eberl in 2009 die eifrigste Helferin. Der Vorstand bedankte sich mit einem Blumenstrauß.
Für die kommende Saison ist neben den traditionellen Veranstaltungen (Moonlight-Schwimmen, 10-Stundenspringen, Gottesdienst etc.) eine außergewöhnliche Veranstaltung geplant. Bereits vor Saisonbeginn soll in dem kurzen Zeitraum, in dem das Schwimmerbecken ohne Wasser ist, im Becken ein Event steigen. Kurzfristig wird dann zum „Soundcheck“ geladen. Musikgruppen unterschiedlicher Richtungen sollen am Beckengrund die Akustik für Ihre Musik testen können. Aufgrund der Architektur wird ein außergewöhnliches Klangerlebnis erwartet. Wann und ob diese Veranstaltung stattfinden wird, hängt vom Zeitpunkt der Leerung des Beckens, dem Wetter und der Freigabe durch die Verwaltung ab. Mehrere Gruppen verschiedener Musikrichtungen haben bereits ihre Zusage gegeben.
Für die Organisation und Durchführung derartiger Veranstaltungen bedarf es vieler freiwilliger Helfer. So wurden für die unterschiedlichen Aufgaben innerhalb des Vereins Teams gebildet. Neben der Verwaltung sind die Teams „Technik/Einsätze“ und „Veranstaltungen“ neu entstanden. Im Bereich „Technik / Einsätze“, geleitet von Jürgen Männecke und Axel Melching, werden noch dringend weitere Teammitglieder gesucht. Dieses Team ist für die Einsatzplanung, die Geräte sowie den Aufbau der Rutsche verantwortlich. Auch das Team „Veranstaltungen“, geleitet von Norbert Vanin, braucht noch Unterstützung. Hierbei geht es um die Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen.
Wer Spaß daran hat, sich aktiv mit dem Förderverein für das Hänigser Bad zu engagieren oder eines der Teams zu unterstützen, meldet sich bitte am einfachsten per Email unter info@dasfreibad.de oder bei Heike Koch unter koch.heike1@t-online.de. Telefonisch erreichen ist Heike Koch unter 05147/1734. Die Rufnummern aller Teamleiter sind auch im Internet unter www.dasfreibad.de zu finden.