Feuerwehr Hänigsen bot Einblicke und zeigte Einsatz

Die FFW Hänigsen demonstrierte, wie eine typische Unfallbergung aussieht. (Foto: Dana Noll)

„Tag der Offenen Tür“ mit zahlreichen Besuchern

HÄNIGSEN (dno). Nach acht Jahren wurde es endlich wieder Zeit, für einen „Tag der Offenen Tür“ bei der Feuerwehr Hänigsen. Viel Sonnenschein, ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm und interessante Vorführ- und Mitmachaktionen lockten Groß und Klein zum Feuerwehrhaus.
„In den letzten acht Jahren hat sich viel getan“, so Sandra Jost, seit Ende April Gruppenführerin und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Hänigsen.
2008 fand der letzte „Tag der Offenen Tür“ bei der FFW Hänigsen statt. Seitdem wurde die Flotte um neue Fahrzeuge ergänzt und im Oktober 2011 wurde ein neues, kombiniertes Feuerwehrhaus und Bauhofgebäude bezogen. Der gemeinsame Gebäudekomplex hat eine Fläche von 924 Quadratmeter, die FFW nutzt davon 774 Quadratmeter. Für die vier Fahrzeuge stehen geräumige Einstellplätze zur Verfügung und die Löschfahrzeuge können nun direkt in der Halle betankt werden. Neben Umkleide- und Duschmöglichkeiten finden sich ein Werkstattraum, eine Atemschutzwerkstatt, ein Lagerraum, eine örtliche Funkzentrale, ein Brandmeisterbüro, ein Gruppenraum sowie ein Versammlungs- und Schulungsraum und ein Raum für die Jugendfeuerwehr.
Das alte Tanklöschfahrzeug 15/51 von Daimler Benz aus dem Jahr 1953, welches 61 Jahre im Dienst war, hatte drei Feuerwehrhäuser in Hänigsen erlebt. Und auch beim Tag der offenen Tür kam es nochmal zum Einsatz. Um sich von den Besucher/innen erkunden zu lassen, wurde es extra aus dem Feuerwehrmuseum in Celle geholt.
Neben der Fahrzeugschau sorgte vor allem die Brandvorführung mit explodierenden Spraydosen für reichlich Aktion auf dem Platz. Mithalten konnte auch die Darbietung über eine typische Unfallrettung, bei dem der Fahrer im Wagen eingeklemmt ist und „herausgeschnitten“ werden muss. Nicht nur die Kinder waren schwer begeistert, mal „live“ zu sehen, in welche Situationen ein Aktiver bei der Feuerwehr kommen kann. „Unseren Feuerwehrleuten wird schon oft einiges abverlangt“, so Sandra Jost, „das ist nicht immer einfach!“
Die Jugendfeuerwehr zeigte Einsatz mit ihrer Wasserlöschwand und sorgte für Sicherheit auf der großen Strohburg, die von den Kindern „erklettert“ wurde. Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Zahlreiche Unterstützer vor Ort, wie der THW Lehrte, das DRK oder die FFW Burgdorf, die ihre Drehleiter mitbrachte, garantierten einen reibungslosen Ablauf. Der Musikzug Burgdorf-Hänigsen spielte zur Kaffeezeit auf. Für das Freibad Hänigsen wurden drei Saisonkarten verlost, die freudestrahlend den Besitzer wechselten.