Eine „Insekteninvasion“ im Hänigser Freibad

Die Hänigser Grundschüler basteln mit viel Engagement an ihren Insekten. (Foto: Simone Bürger)

Hänigser Grundschüler leisten kreativen Beitrag für „ihr Bad“

HÄNIGSEN (r/jk). Wenn sich Christine Späthe aus der Hänigser Kunstspirale mit den Kindern der Schul-AG im Werkraum der Grundschule am Storchennest trifft, ist kreatives Schaffen angesagt. Die Jungen und Mädchen erarbeiten mit Hingabe, Geduld und großem Engagement riesengroße Insekten. Aus Luftballons, Drahtgeflecht, Papier und Kleister entstehen die überdimensionalen Skulpturen mit zarten Flügeln, langgliedrigen Beinen und prallen Körpern.
Die wundersamen Lebewesen werden auch das Freibad Hänigsen heimsuchen und dort in Beeten, Hecken, Bäumen und an Wänden ihre neue Heimat finden. Dazu werden die Skulpturen im Endstadium des Projektes jetzt noch farbig gestaltet. Die AG zieht dafür in die Kunstspirale um, wo dann der Kreativität freien Lauf gelassen werden kann.
Begonnen hat die Kunsttherapeutin das Gemeinschaftsprojekt von Schule, Kunstspirale und Hänigser Bad mit Gesprächen über Insekten, einer Fantasiereise und dem Malen der geistigen Vorstellungen auf großen Papierbögen. Schon diese erschaffenen Bilder sind kleine Kunstwerke des kindlichen Ausdrucks und geben einen Vorgeschmack auf das, worauf sich die Besucher des Bades in der neuen Saison freuen können. Die Kinder sind jetzt schon stolz auf ihren Beitrag zur Verschönerung ihres Freibades.