Ein „Paket Neues“ zum Katenser Schützenfest

Die Majestäten: 1. Reihe v. l. Wichtelkönigin Louisa Rohrmann, Kinderkönigin Martha-Rose Heitmüller und Jugendkönigin Tabea Rohrmann; zweite Reihe v.l. Bürgerkönigin Sandra Heitmüller, Damenkönigin Silke Gräve, Jubiläumskönigin Rosemarie Weschke, Schützenkönig Rolf Weschke. (Foto: Svenja Steinseifer)
 
Bei Regenwetter ging es am vergangenen Sonntag zum Scheiben annageln. (Foto: Svenja Steinseifer)

Neues Konzept und veränderte Festfolge erfolgreich umgesetzt

KATENSEN (svs). Anders als in den vergangenen Jahren proklamierte der Schützenverein Katensen seine Majestäten erst am Samstag. Zeitgleich mit einer neu konzipierten Festfolge feierte die Damenabteilung des Schützenvereins ihr 50-jähriges Bestehen. Rosemarie Weschke bekleidet mit der Premiere des neuen Schützenfestes das Amt der „Jubiläumskönigin“, nicht der Schützenkönigin.
„Was kommt, wissen wir selbst nicht so genau“, sagt Sieglinde Baranowski, während der Schützenumzug auf den Aufbruch wartet. Fast alles ist neu in diesem Jahr beim Katenser Volk- und Schützenfest. Bunt und witzig – das ist das Motto des Schützenausmarsches zum Scheiben annageln. Sechsmal durfte der amtierende Schützenkönig Rolf Weschke üben. „Beim siebten Mal hat es endlich geklappt“, sagt Ute Miehe, 1. Vorsitzende des Schützenvereins und bezeichnet den Teiler von 17,0 als „sehr gut“.
An der Seite des Schützenkönigs steht ausnahmsweise keine Schützenkönigin. 29 Königinnen der vergangenen Jahre schossen um den Titel der „Damenjubiläumskönigin“. Mit einem Teiler von 116,2 landete Rosemarie Weschke die besten Treffer. Silvia Sieroux, Leiterin der Damenabteilung, freut sich über so viel Aufmerksamkeit zum 50-jährigen Bestehen. „Alle Vereine aus dem Dorf haben uns gratuliert“, sagt Sieroux, „wir waren teilweise richtig gerührt.“
Eine positive Bilanz zieht auch Ute Miehe bezüglich der neuen Festfolge. „Sicherlich müssen wir noch ein paar Kanten glatt ziehen“, sagt die 1. Vorsitzende, „aber im großen und ganzen hat die Umstellung prima geklappt.“ Aktiv mitwirken konnte in diesem Jahr die Dorfgemeinschaft Katensen, für Ute Miehe ein wichtiger Punkt. Bei einem Dorf mit 780 Einwohnern gehe es nicht ohne die Bevölkerung. Kritiken und Vorschläge fanden ihren Weg zum Verein über Papiertischdecken, beschriftet von den Nicht-Schützen. Von der starken Resonanz darauf zeigte sich Ute Miehe überrascht.
Bevor Oberst Lothar Boettcher zum Aufbruch pfeift, bekommt Louisa Rohrmann noch ein besonderes Geschenk – zum Geburtstag. Elf Jahre alt wird die Wichtelkönigin. Des Weiteren wurden am Samstag proklamiert: Schützenkönig Rolf Weschke (Teiler 17,0), Jubiläumskönigin Rosemarie Weschke (Teiler 116,2), Damenkönigin Silke Gräve (Teiler 30,0), Jugendkönigin Tabea Rohrmann (Teiler 45,6), Kinderkönigin Martha-Rose Heitmüller (Teiler 69,0), Wichtelkönigin Louisa Rohrmann (53,7 Ring) und Bürgerkönigin Sandra Heitmüller (Teiler 76,6).
Mit einem gut gefüllten Festzelt, 160 Gästen zum Königsessen feierten die Schützen ein gelungenes Schützenfest. Nur das Wetter spielte beim Scheiben annageln nicht mit. Mit wasserdicht verpackten Fahnen und mit Regenjacken brach der Umzug am Sonntagmorgen auf. Dem Spaß an der Sache tat das Regenwetter keinen Abbruch. „Wir sind zufrieden“, sagt Miehe. Die Ideen der Teilnehmer blieben bis zum letzten Moment ein Geheimnis.
Und dann weiß auch Sieglinde Baranowski, die Vertreterin der „Schützenfestpresse“, was kommt. Ein kleiner Ausflug in die Mode der vergangenen Jahrzehnte, präsentiert von einigen Jugendlichen. Regenjacken gab es in dieser Epoche noch nicht. Ute Miehe sieht für die kommenden Schützenfeste ohnehin keine Regenwolken. „Der Zusammenhalt während der Vorbereitungen war großartig“, freut sich die 1. Vorsitzende, „das ist schön.“ Und dann bläst Lothar Boettcher, dem Regen zum Trotz, zum Aufbruch.