Ehrenamtliche aus Uetze zu Besuch im Bundestag

Anja Brennecke und Gertraud Eberl mit Matthias Miersch im Reichstagsgebäude. (Foto: Wahlkreisbüro Matthias Miersch)

Angeregte Diskussionsrunde mit Matthias Miersch (MdB, SPD)

UETZE (jk). Außerhalb der Sitzungswochen ist der Betrieb im Deutschen Bundestag vor allem durch Besuchergruppen gekennzeichnet, die auf Einladung des Bundespresseamtes oder einzelner Abgeordneter durch die Gebäude geführt werden. Matthias Miersch ließ es sich nicht nehmen, die Gäste aus seinem Wahlkreis persönlich zu begrüßen und in Berlin willkommen zu heißen. Er freute sich sehr, dass Gitta Barnekow, Anja Brennecke und Gertraud Eberl, die sich ehrenamtlich im Gelben Haus Uetze engagieren, seiner Einladung gefolgt waren.
An ein Statement des Abgeordneten schloss sich eine angeregte Diskussionsrunde an, im Zuge derer die angereisten Bürgerinnen und Bürger vielfältige Fragen stellten: Von Mindestlohn über Rente, Tarifeinheitsgesetz, Fracking, über Biopatente und die Freihandelsabkommen wie CETA und TTIP streiften die Gäste eine Fülle an unterschiedlichen Themengebieten. So verschieden die angesprochenen Themengebiete waren, so sehr ist ihnen doch Eines gemein: Der Abgeordnete Miersch erläuterte den Anwesenden anschaulich, mit welch großen Herausforderungen sich Parlamentarier bei der Beratung von Gesetzentwürfen und im Ringen um die „bestmögliche“ Lösung für alle Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland oftmals konfrontiert sehen. So seien sich beispielsweise alle Parlamentarier darin einig, dass „Frieden für alle“ ein unschätzbar hohes Gut sei, aber bereits die Frage, wie solch ein Friede gewährleitet werden solle, führe wieder zu unterschiedlichen Meinungen und Positionen.
An Fahrten nach Berlin interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich im Wahlkreisbüro gerne für eine der nächsten Fahrten telefonisch unter 0511 1674302 oder per Mail: matthias.miersch.ma09@bundestag.de anmelden.