Der Umgang mit der Bestattung

Klönschnack und mehr Nachmittag

HÄNIGSEN (r/jk). Kaum jemand hat Erfahrungen im Umgang mit dem Bestatter, mit den Behörden, mit dem Papierkram generell. Reihengrab, Seebestattung, Urnengrab, anonyme Bestattung, Friedwald, Ruheforst – mittlerweile gibt es eine große Vielzahl von Arten der Bestattung. Doch wenn jemand stirbt, müssen die Angehörigen schnell handeln, für gut durchdachte Entscheidungen bleibt da manchmal keine Zeit mehr.
Ein Totenschein muss her, die Sterbeurkunde, ein Bestatter muss beauftragt, ein Begräbnis organisiert werden. Und das alles in kürzester Zeit – trotz Trauer. Damit man für den Todesfall besser gerüstet ist, veranstaltet das DRK Hänigsen mit Pastor Ralf Halbrügge, Erika Brandes vom Kirchenvorstand und Klaus-Henning Krebs vom Beerdigungsinstitut Krebs eine Informationsveranstaltung im Rahmen des monatlich stattfindenden „Klönschnack und mehr Nachmittages“. Der Nachmittag findet am 31. März ab 15 Uhr im Haus am Pappaul satt. Im Anschluss gibt es wie immer Kaffee und Kuchen für alle. Ausdrücklich sind auch nicht Mitglieder eingeladen.