Demenz – das Leben mit dem Vergessen

Ethische Fragen zum Umgang mit Demenz

HÄNIGSEN (r/jk). Zum Vortrag mit Diskussion „Leben mit dem Vergessen“ wird am Freitag, 11. März, ab 19.00 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) in das „Haus der Begegnung“, An der Kirche 2, Hänigsen, eingeladen. Referent ist Pastor Dr. Michael Coors, Theologischer Referent, Zentrum für Gesundheitsethik an der Evangelischen Akademie Loccum.
Der Umgang mit dementiellen Erkrankungen und die Pflege von an Demenz erkrankten Personen sind große Herausforderungen. Sie werfen auch eine Reihe von ethischen Fragen auf. Diese betreffen sowohl den unmittelbaren Umgang mit den erkrankten Personen als auch die Gesellschaft als Ganzes. Letzteres wird z.B. an den Diskussionen über neue gesetzliche Rahmenbedingungen für die Pflegeversicherung deutlich.
Warum stellt der Verlust unserer Erinnerung für uns als Menschen überhaupt solch eine große Herausforderung dar? Wie kann man Willensäußerungen von dementiell Erkrankten berücksichtigen? Kann man mit einer Patientenverfügung für den Fall einer Demenzerkrankung vorsorgen? Welche Unterstützung kann und soll die Gesellschaft für eine gute pflegerische Versorgung von dementiell erkrankten Menschen anbieten?
Der Vortrag geht auf aktuelle ethische Diskussionen ein und fragt nach dem Zusammenhang von Menschenbild und Demenz.
Für Imbiss und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.