Charakteristisches Ortsbild von Hänigsen soll bewahrt werden

Das traditionelle Erscheinungsbild von Hänigsen soll erhalten bleiben. (Foto: Renate Tiffe)

Grüne werfen der CDU wenig Gespür für den Erhalt der Dorfstruktur vor

UETZE (jk). „Leidet die CDU in Hänigsen an Gigantomanie?“ - heißt es in einer Pressemitteilung der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Hänigser Ortsrat zur Diskussion um den neuen Bebauungsplan in Hänigsen (der MARKTSPIEGEL berichtete). Die örtliche CDU lasse wenig Sensibilität und Gespür für den Erhalt der innerörtlichen Dorfstruktur erkennen. Was die Ortschaft Hänigsen brauche, sei keine Maßlosigkeit in ihrer dörflichen Entwicklung, sondern Augenmaß und abgewogene Entscheidung, so Dina de Haas und Georg Beu.
„Wir verantwortungsvollen Mitglieder im Ortsrat Hänigsen möchten im Ortskern unseres Dorfes künftig keine Bebauungsdichte, die einem voll gestopften Gewerbegebiet oder einer großstädtischen Besiedelung gleicht. Wir wollen mit der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 17 das noch

erhaltenswerte charakteristische Ortsbild Hänigsens bewahren und entwickeln

, ohne dass es zu einer weiteren fortschreitenden Beeinträchtigung der herausragenden Einzigartigkeit und Schönheit des Dorfes kommt, wie leider teilweise in den zurückliegenden Jahrzehnten. Wir sind stolz auf die Besonderheiten Hänigsens, wie die zahlreichen schützenwerten Gebäude, die zum Teil großzügig dimensionierten landwirtschaftlichen Hofstellen und den prägenden Altbaumbestand, die es zu erhalten und zukunftsfähig fortzuentwickeln gilt.“
Mit den Grünen werde es keine Beeinträchtigung des wertvollen Erscheinungsbildes geben. Sie halten es für falsch, gerade diese besonders charaktervollen und ortsbildprägenden Freiflächen einer forcierten Bebauung zuzuführen. Sie vernichtet das, was schützend und erhaltenswert ist und würde eine frühere Fehlentwicklung fortführen.
Vor dem Hintergrund demographischer Entwicklung sei in Hänigsen genügend Bauland vorhanden. Mit den alten ungenutzten Hofflächen würden künftig genügend Bebauungsmöglichkeiten innerörtlich vorrangig zur Verfügung stehen, so dass dafür keine wertvollen Freiflächen in Anspruch genommen werden müssten und Hänigsen seine Eigenart und Unverwechselbarkeit behält, wird in der Pressemitteilung hingewiesen.