CDU-Ortverband feierte Jubiläum

Im Gespräch Dirk Rentz, Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, Werner Hübner, Heidi Marz und Dr. Hendrik Hoppenstedt (v.l.). (Foto: CDU)

50 Jahre CDU Ortsverband Hänigsen, Altmerdingsen, Obershagen

HÄNIGSEN/ALTMERDINGSEN/OBERSHAGEN (r/jk). „50 Jahre CDU Ortsverband Hänigsen, Altmerdingsen, Obershagen – und kein bisschen leise.“ Der Ortsverband besteht seit 50 Jahren. Am 3. März 1967 hatten sich neun Gründungsmitglieder aus Hänigsen zusammengefunden und einen Ortsverband gegründet. Als Vorsitzenden des jungen Ortsverbandes wählte man Herrn Beckmann. Erste gemeinsame Aufgabe war es, bei den bevorstehenden Landtagswahlen 1967 möglichst gut abzuschneiden. Dies gelang. Die CDU bekam 41,7 Prozent der Stimmen.
In den folgenden Jahren engagierte sich der CDU Ortsverband, der inzwischen aus 32 Mitglieder besteht, bei vielen politischen Themen. So versuchte er den Bebauungsplan in Hänigsen zu entschärfen und die Grundschule in Obershagen zu erhalten. Erfolgreich war man bei den Projekten „Wohnen am See“ in Obershagen und auch der Antrag, das Freibad in Hänigsen in ein Genossenschaftsbad umzuwandeln, stammt von der CDU Hänigsen, Altmerdingsen, Obershagen. Mit viel Einsatz werden seit vielen Jahren die Altpapiersammlungen, die zugunsten der Jugendlichen der verschiedenen Vereine gesammelt werden und das Maibaumfest, das jährlich am 30. April auf dem Pappaul stattfindet, organisiert und durchgeführt.
Am 3. März 2017 hatten sich rund 40 Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes getroffen, um das 50. Jubiläum zu begehen. Als besondere Gäste konnte die CDU Ortsverbandsvorsitzende Heidi Marz den CDU Bundestagsabgeordneten und Kreisverbandsvorsitzenden Dr. Hendrik Hoppenstedt, den Landtagsabgeordneten Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Uetze Marion Gellermann und den CDU Fraktionsvorsitzenden und Gemeindeverbandsvorsitzenden Dirk Rentz begrüßen. Nach deren Grußworten und der Erinnerung, nahegebracht durch das langjährige Mitglied Werner Hübner, sprachen die Festredner über die Zukunft. Wieder stehen Wahlen an. Diesmal im Bund und im Land. Sie forderten die Anwesenden auf: „Lasst uns zusammenstehen und gemeinsam wie 1967 einen guten und erfolgreichen Wahlkampf führen. Damals hatten wir eine hohe Wahlbeteiligung von 75,8 Prozent und einen Zugewinn von 4 Prozent. Das sollte uns ein Ansporn sein.“
Nach dem offiziellen Teil ging man zum gemütlichen Teil über. Die Fleischerei Lindemann hatte diesbezüglich ein leckeres Essen gesponsert.