„BretterWelt“ spielt „Hilfe, das Volk kommt!“

Alle Register der Komik muss die Laienspielgruppe BretterWelt in der Aufführung „Hilfe, das Volk kommt!” ziehen. (Foto: BretterWelt)

14. Aufführung der Laienspielgruppe in Uetze

UETZE (r/jk). Für die 14. Premiere der Laienspielgruppe „BretterWelt“ öffnet sich am Samstag, 10. November, ab 19.30 Uhr der Vorhang in der Agora des Schulzentrums Uetze, Marktstraße 6. Die weiteren Aufführungen sind am 16. und 17. November, jeweils um 19.30 Uhr.
Nach der vielgelobten Inszenierung vom letzten Jahr mit „TopDogs“ von Urs Widmer wollen die Schauspieler in diesem Jahr an den Erfolg anknüpfen und haben sich eine 1994 entstandene typische Farce des italienischen Literaturnobelpreisträgers Dario Fo ausgesucht: „Hilfe, das Volk kommt!“ Die Schauspieler müssen dabei alle Register der Komik ziehen: Verstellung, Verwandlung, Verkleidung, Spiel im Spiel, Brechung, berichtete und mimisch dargestellte Fiktion, groteske Ausfälle, Perspektivenwechsel und Aus-der-Rolle-Fallen.
Hinter all den witzigen „Pirouetten“ steckt die ernsthafte Absicht Dario Fos, gesellschaftliche Mythen und Ideale zu zerstören und religiöse und ideologisch-politische Überhöhung in der Parodie als lächerlich zu entlarven. Es ist die unerehrbietige und grobe Art, die alle Schalksnarren an sich haben. Insofern steht Dario Fo in der Tradition von Münchhausen und Eulenspiegel.
Im Mittelpunkt der Handlung steht ein Untersuchungsrichter, der von Attentätern verfolgt wird. Ihm dient sich eine Leibwache an. Dabei ist der Richter in ständiger Sorge um seinen Kronzeugen gegen das organisierte Verbrechen, den er in einer Notoperation auf dem Esstisch am Leben erhält, während überall im Land die Gefängnisse gestürmt werden, der Papst zurücktritt und der Fiat-Chef seinen Mitarbeitern den Betrieb überlässt.
Wer glaubt, dass diese satirische Farce nur auf italienische Verhältnisse zielt, der irrt. In dieser temporeichen Komödie spielen außer Birgita Habermann und Thomas Stolze (Hauptrollen), Sabine Duprée, Birgit Rode, Simon Boeck, Felix Finger, Jerome Geiger, Fabian Gelin und Leon Fauth. Die Regie hat Klaus-Peter Großmann. In der Pause werden dem Stück angemessen italienische Antipasti und Fingerfood angeboten.
Die Karten sind im Vorverkauf bei Schüler/asnet in Uetze, Hänigsen und Burgdorf oder bei „Schöner Reisen“ in Uetze erhältlich.