Besondere Ehrung für Friesen Hänigsen beim Gothia Cup

Teilnahme am weltgrößten Jugendturnier in Göteborg

HÄNIGSEN (kd). Pünktlich zum WM-Finale traf eine durch Spieler vom VfL Wathlingen und dem SV Nienhagen verstärkte Juniorenmannschaft des TSV Friesen Hänigsen in Schweden ein, um in Göteborg beim Gothia-Cup mit dabei zu sein. Seit nunmehr über drei Jahrzehnten gehörten die „Friesen“ auch in diesem Jahr wieder mit einer ihrer Nachwuchsmannschaften zu den Teilnehmern am Gothia-Cup in Göteborg, dem weltgrößten Fußballjugendturnier. Dabei zählen die „Friesen“ zu den Rekordteilnehmern, da sie bereits zum 34. Mal in Folge teilnahmen.
Zum diesjährigen Gothia-Cup, der als Jubiläumsturnier bereits zum 40. Mal ausgetragen wurde, nahmen nicht weniger als 1.670 Mannschaften aus 75 Nationen teil, die in 15 Altersklassen um die begehrten Trophäen kämpften.
Nach der Ankunft in Göteborg feierte die Hänigser Abordnung unter der Leitung ihres Jugendwartes Thorben Brandes am Abend zunächst mit 8.000 Fans im Scandinavium beim Public Viewing den Gewinn der Weltmeisterschaft der deutschen Mannschaft. Tags darauf wurde der 40. Gothia-Cup dann vor 56.000 Zuschauern mit einer beeindruckender Show sowie einem spektakulären Feuerwerk im Göteborger Ullevi Stadium feierlich eröffnet, bevor dann der Ball rollte.
Im Auftaktspiel mussten sich die jungen „Friesen“ gegen den schwedischen Vertreter Karlslunds IF HFK deutlich mit 0:4 geschlagen geben. Auch im zweiten Vorrundenspiel gegen die schwedische Mannschaft von IK Oddevold verlor die Mannschaft mit 0:7. Im dritten Spiel der Gruppenphase gegen Space/Ordin aus Brasilien konnte Hendrik Schnitzler mit seinem Treffer den 0:1-Rückstand zum Endstand von 1:1 aufholen. Das letzte Vorrundenspiel gegen IK Leik (Norwegen) endete nach dem Führungstreffer durch Tim Cewe ebenfalls 1:1. Als Gruppenvierter der Vorrunde konnte die Hänigser Mannschaft die Auswahl von Entente Osten Luxembourg im 1/32 B-Finale durch Tore von Steffen Schnitzler (2), Christoph Wäsche und Niklas Block mit 4:1 bezwingen. Im 1/16 B-Finale mussten sich die Friesen dann gegen den französischen Club RS Magny mit 0:3 geschlagen geben und schieden aus dem Turnier aus. „Für uns alle war es wieder ein unvergessliches Erlebnis, beim größten Fußball-Jugendturnier der Welt mit dabei gewesen zu sein“, schwärmte nach der Rückkehr Thorben Brandes, der durch Turnierdirektor Dennis Andersson eine besondere Ehrung für seine 34. Teilnahme als Rekordhalter am Turnier erhielt.