Ausstellung „Weiberkram“ im Uetzer Rathaus

Die Künstlergruppe EigenART bei der Ausstellungseröffnung im Rathaus Uetze. (Foto: Gemeinde Uetze)

Künstlergruppe „EigenART“ stellt aus

UETZE (r/jk). 60 Besucherinnen und Besucher kamen zur Eröffnung der Ausstellung „Weiberkram“ in das Uetzer Rathaus. Bürgermeister Werner Backeberg freute sich über das große Interesse und begrüßte die Gäste, insbesondere die Frauen der Gruppe EigenART, die insgesamt 28 Bilder in die Ausstellung eingebracht haben.
Gitta Bührich, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Uetze, hatte die Ausstellung mit den Frauen vorbereitet. Sie erläuterte dann auch, warum die Ausstellung den Titel „Weiberkram“ trägt: „Etwas provokativ sollte der Titel schon sein, aber natürlich auch ein wenig ironisch. Immerhin wird das, was Frauen leisten, schnell mal als „Weiberkram“ abgetan.“ Dieses Wort bekam am Tag der Ausstellungseröffnung nun eine besondere Bedeutung.
Bereits seit 16 Jahren treffen sich die Frauen der Gruppe, um gemeinsam unter Anleitung von Marianne Mayer-Lindhof ihrem Hobby, der Malerei nachzugehen. Unterschiedliche Stilrichtungen und Techniken, aber auch die sehr verschiedenartige farbliche Intensität der Bilder machen die Ausstellung in ihrer Gesamtheit zu etwas ganz Besonderem. Bührich stellte die Künstlerinnen und ihre Werke vor.
Gleiches tat dann auch der junge Performance-Poet, Tobias Kunze. Ganz behutsam machte er in seinem Vortrag deutlich, dass die Leistung von Frauen in der Kunst oft nicht sichtbar wird, im Gegensatz zur Leistung männlicher Künstler. Die Malerinnen und ihre jeweiligen Bilder stellte er temperamentvoll und in Reimform vor. Damit sorgte er für Erheiterung und begeisterten Applaus. Für den musikalischen Rahmen sorgten Christian Helmreich und Paul Brinkmann mit Akkordeon- und Gitarrenklängen.
Die Bilder der Ausstellung können käuflich erworben werden. Einen Teil des Verkaufserlöses spenden die Künstlerinnen für die Uetzer Flüchlingshilfe. Die Ausstellung ist noch bis zum 9. Oktober im Rathaus zu sehen.