Auch kleine Feste bringen Schwung und gute Laune

Die Königinnen des SV Altmerdingsen Leni Zamzow, Jolina Warmbold, Rieke Bonde und Katja Zamzow wurden vom Herrenbesten Hans-Werner Berger und dem Gewinner der Ehrenscheibe Marko Töpperwien eingerahmt. (Foto: st)
 
Die Feuerwehr Altmerdingsen hatte sich für den Festumzug etwas Besonderes ausgedacht. Verkleidet und mit einem Discowagen marschierten sie mit. (Foto: st)

Altmerdingser Schützen feierten drei Tage ihr 40-jähriges Bestehen

ALTMERDINGSEN (st). Der Schützenverein Altmerdingsen hat am vergangenen Wochenende wieder einmal gezeigt, dass die kleinen Schützenfeste ihre Berechtigung haben und in den Dörfern zünftig gefeiert werden kann. Viele Dorfbewohner, Gäste aus Nah und Fern und natürlich die Mitglieder des Vereins, der 1976 gegründet wurde und damit in diesem Jahr 40-jähriges Bestehen feierte, verbrachten drei schwungvolle Tage auf dem Festplatz und bei den Veranstaltungen und sorgten so für eine gute und harmonische Atmosphäre in Schützenkreisen.
Die Flaggenhissung und die anschließende Kranzniederlegung waren die Startschüsse für die drei Festtage am vergangenen Freitag. Schon diese Programmpunkte zeigten, dass die Schützen an gewohnten Traditionen festhalten, an ihre ehemaligen Kameraden denken und sie würdigen. Die Königsproklamation beim Kommers am Abend war dann im Festzelt aber der Beginn des sorglosen Festes. Die Original Burgdorfer Blasmusikanten sorgten für die angenehme Begleitung beim offiziellen Programm und die 1.Vorsitzende, Sandra Warmbold, führte wie immer souverän durch das Programm, denn nach der Begrüßung vieler Gäste, der Verabschiedung der Könige 2015, galt es die Königsproklamation zusammen mit Ortsbürgermeister Reinhard Degotschin durchzuführen und verdiente Schützen zu ehren.
Degotschin freute sich mit den neuen Majestäten über die im fairen Schießwettkampf errungenen Titel.
In diesem Jahr konnte sich als Hauptkönigin Katja Zamzow (30 Ring/129,3 Teiler) feiern lassen. Sie löste damit ihren Mann Maik, der im Vorjahr gewann, ab. Als Herrenbester wurde Hans-Werner Berger (30/174,9) geehrt und Kinderkönigin wurde Jolina Warmbold, die Tochter der 1. Vorsitzenden (29/8,7). Leni Zamzow gewann mit 22,7 Ring das Schießen mit dem Lichtpunktgewehr für Nachwuchsschützen bis elf Jahre. Mit dem bestem Teiler der Vereinsgeschichte wurde Rieke Bonde mit 30 Ring und einem 1,6 Teiler Jugendkönigin. Die Schießwettbewerbe fanden im Vorfeld des Festes auf der Anlage des Vereins statt. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr auf die zehn Meter entfernten Scheiben.
Warmbold freute sich über die gute Beteiligung der Altmerdingser Bürger am Kommers, denn das Festzelt war wieder gut besetzt. Über 300 Gäste sahen den Ehrentanz der Majestäten und auch der Vizepräsident des Kreisschützenverbandes, Edmund Potratz, war gekommen und ehrte Frederic Prause mit der Bronzenen Ehrennadel des Kreisschützenverbandes, Katja Zamzow, Jens und Sandra Warmbold mit der Bronzenen Ehrennadel des Niedersächsischen Schützenverbandes (NSSV) und Petra Lorenz mit der silbernen Nadel des NSSV für ihre ehrenamtliche Tätigkeiten. Zum Bestehen 40 Jahre SV Altmerdingsen wurde zudem eine Ehrenscheibe ausgeschossen. Mark Töpperwien schaffte es, ganz nah an die geforderten 380 Teiler heranzukommen. Mit 379,9 erhielt er die Scheibe mit dem Bild aller Gründungsmitglieder des Vereins. Im Anschluss an den offiziellen Teil des Kommersabends sorgten DJ Cabaneros für die richtige Stimmung auf der Tanzfläche, sodass der Abend erst in den Morgenstunden zu Ende ging.
Das 600 Einwohner-Dorf zwischen Burgdorf und Uetze war aber auch am Sonnabend auf den Beinen, denn schon am späten Vormittag ging die Festfolge mit dem Königsfrühstück auf dem Festplatz weiter. Das Schützenfest näherte sich einem weiteren Höhepunkt, dem Festumzug, denn der wird in Altmerdingsen schon am Sonnabend durchgeführt. In vielen Orten ist das erst am Sonntag der Fall, in Altmerdingsen ist aber glücklicherweise einiges anders und beim Umzug werden auch gleichzeitig die Majestäten besucht und die Scheiben aufgehängt. Mit musikalischer Begleitung des Spielmannszugs Immensen der Burgdorfer Blasmusikanten und auch einiger Gruppen aus dem Ort, wie der Feuerwehr und privaten Teams, wie der Step Aerobic Gruppe, den Krätzer Mädels oder dem Frauenstammtisch, ging es über die Hauptstraßen in die Ortsteile Krätze und Krausenburg. Im Gegensatz zum Jahr 2015, als Donnergrollen und einige Hagelkörner den Schützen zu schaffen machten, kam die Sonne zum Vorschein und sorgte für gute Laune unter allen Beteiligten. Am Abend ging dann noch einmal die Post ab, denn wieder heizten DJ Cabaneros die Stimmung im Zelt musikalisch an und der gut besuchte Festball war etwas für Schützen und Besucher mit Kondition.
Der Sonntag wurde dann etwas ruhiger angegangen, denn am dritten Tag des Schützenfestes gibt es in Altmerdingsen nach dem Königsessen die Pokalverleihung und dann wird in interner Runde bei Kaffee und Kuchen gefachsimpelt, eine letzte Lüttje Lage getrunken und am frühen Abend klang das wieder einmal gelungene Fest 2016 nach dem Konzert des Fanfarenzuges Plockhorst aus.