1. Hänigser Schweinetrog-Rennen war eine Riesengaudi

Das Team „Swiene-Koren“ siegte beim „1. Offiziellen Schweinetrogrennen“. (Foto: Oliver Bürger)

Launiger Saisonabschluss im Freibad Hänigsen

HÄNIGSEN (r/jk). Besser konnte der Saisonabschluss im Hänigser Freibad nicht verlaufen. Schon bei dem vom Förderverein am Sonntagmorgen ausgerichteten Open-Air-Frühstück wurden die Gäste von traumhaftem Wetter und der herrlichen Herbstkulisse im Freibadpark verwöhnt. Und das sollte über den ganzen Tag so bleiben. Kein Wunder also, dass das „Schweinetrogrennen“ um Ruhm und Ehre mehr als 1.200 Besucher angelockt hatte. Und die hatten Ihren Spaß.
Unter tosendem Beifall und Anfeuerungsrufen der Fans wurden den 12 Teams aus Altmerdingsen, Burgdorf, Dachtmissen und Hänigsen die Reserven entlockt. Nach dem Aufwärmen beim freien Training im Nichtschwimmerbecken ging es pünktlich um 13.00 Uhr im Qualifikationslauf um den Einzug der schnellsten Acht in das Viertelfinale. Die vier ausgeschiedenen Teams wurden vom Publikum dann auch mit einem herzzerreißenden „Ooooh...“ verabschiedet. Ein Brennetrog verfing sich in der Streckenbegrenzung, ein weiterer mutierte kurzzeitig zum U-Boot, nachdem ein Stabilisator dem Druck nicht mehr standhielt.
In die Ausscheidungsrennen zum Halbfinale zogen ein „Swiene-Koren“, „Hänigser Jungmänner“, die „Dacht-Missen“, „Piraten I + II“, „Seegurke“, „Aue-Borsten“ und die Hänigser Landjugend. Im Kampf um den Einzug in das Finale setzten sich „Swiene-Koren“ gegen „Dacht-Missen“ und „Seegurke“ gegen „Aue-Borsten“ durch. Den Platz 3 holten sich die „Dacht-Missen“, die ihren Erfolg auf das wochenlange Training auf dem Fischteich zurückführten.
Beim Finallauf zwischen dem von der Feuerwehr Altmerdingsen verpflichteten Team „Seegurke“ und den Piloten von „Swiene-Koren“ der Feuerwehr Dachtmissen gab es bei Publikum und Teambetreuern kein Halten mehr. Da landete der ein oder andere schon mal unfreiwillig im 22 Grad warmen Wasser. Den Sieg beim ersten offiziellen Hänigser Schweinetrogrennen fuhr am Ende das Team „Swiene-Koren“ ein. Platz 2 belegte Team „Seegurke“. Stimmungsvoll verlief denn auch die Siegerehrung, bei der schon mal die Sektkorken flogen. Da neben den Urkunden als Sachpreis für die ersten Drei Jahrgangssekt vom „Henighuser Bad“ gewonnen wurde, dürfte es in Dachtmissen wohl noch ein langer Abend geworden sein. Durch die Plätze 1
und 3 gingen insgesamt acht Flaschen in den sympathischen Nachbarort.
In einem waren sich Teams, Besucher und als Veranstalter die Freibadgenossenschaft Hänigsen einig: „Dieses Event schreit nach Wiederholung.“ Und so freuen sich alle schon darauf, wenn die Sieger des diesjährigen Rennens im kommenden Jahr ihren Titel auch gegen eine zu erwartende noch größere Anzahl an Teams verteidigen werden.
Stimmungsvolle Fotos und ein Video vom Freibad TV-Team haben die Veranstalter unter www.dasfreibad.de veröffentlicht.