Farbige Frühlingsblüher in bunten Autoreifen schmücken aktuell die Mittelstraße in Sehnde

Der Baubetriebshof der Stadt Sehnde brachte die bereits bunt bemalten Autoreifen, die beim "Frühjahrsputz" in der Mittelstraße bepflanzt wurden. (Foto: Dana Noll)
Sehnde: Mittelstraße – Das Herz von Sehnde |

Ein Beitrag von Dana Noll - Zahlreiche große und besonders viele kleine Helfer/innen im "Herzen von Sehnde" im Einsatz

SEHNDE (dno). Bunt und farbenfroh präsentiert sich in den kommenden Wochen die Mittelstraße ("Das Herz von Sehnde") und weckt damit die Lust auf Frühling. Geschäftsleute, Anwohner und zahlreiche Helfer/innen hatten sich erneut am vergangenen Freitagvormittag an die Arbeit gemacht, um die kleine Einkaufsmeile im Stadtkern wieder „frühlingsfrisch“ zu machen.
Und während im letzten Jahr bunte Stühle die Bäume schmückten, blieb man in diesem Jahr „auf dem Boden“. Ausrangierte Autoreifen wurden bunt lackiert und dienen nun als dekorativer Blumentopf.
Bereits um 9.30 Uhr war der Baubetriebshof mit der Kehrmaschine und Manpower voll im Einsatz. Beete und Gehwege wurden von Unkraut, Müll und Laub befreit. Viele kleine Helfer/innen aus der Kita Südtorfeld kamen als Verstärkung dazu und schmückten einen Baum „ganz im Stil der 80er Jahre“. Zur Stärkung gab es Grillspezialitäten, Kaffee und Schmalzbrote.
„Hätte nicht gedacht, wie viel Spaß das macht“, so eine rüstige Rentnerin aus Sehnde, die ebenfalls kräftig beim Putzen half. Kräftig im Einsatz waren auch Schüler/innen der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Sehnde an ihrem Infostand. Im Rahmen einer Projektwoche hatten sie drei Stromkästen ganz in der Nähe der Schule bemalt.
„Es ist schön zu sehen, wie einfach es ist, aus einem grauen Kasten ein attraktives Objekt zu machen“, so Kunstlehrer und Projektleiter Wiking Bohns. In drei verschiedenen Gruppen wurden die Schüler/innen der siebten, achten und elften Klasse aufgeteilt und konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
Die Bemalung sollte aber „zu Sehnde passen und das Thema Umwelt aufgreifen“. Und so entstanden wahre „Meisterwerke“ mit Kaliberg, dem Löwenkopf aus dem Stadtwappen oder dem Mittellandkanal, die nun rund um die Bushaltestelle am Papenholz/Beekfelde zu sehen sind.
Bereits im letzten Jahr sollte dieses Projekt umgesetzt werden, musste allerdings durch den Brand in der KGS verschoben werden.