Tagespflegegäste in Sehnde bauen Futterstation für Wildvögel

Marina Klare-Spörhase (rechts) werkelte an sieben Freitagen mit den Tagespflegegästen der DRK-Sozialstation Sehnde. (Foto: Soz.Station Sehnde)

Angebote auch bei kostenfreiem Probetag kennen lernen

SEHNDE (r/kl). Vier Männer und fünf Frauen aus der Freitagsgruppe in der DRK-Tagespflege Sehnde haben gemeinsam ein Vogelfutterhaus gebaut.
Die Idee dazu kam von Marina Klare-Spörhase, die seit 1. Juli halbtags als Betreuungskraft in der DRK-Tagespflege Sehnde arbeitet. An sieben Freitagen hat sie mit der Gruppe gesägt, geschmirgelt, gehämmert und lackiert. Nun sind alle sehr stolz auf ihr gemeinsames Werk.
„Es hat allen sehr viel Spaß gemacht und jetzt freuen wir uns schon darauf, die Wildvögel hier bei uns auf der Terrasse zu füttern. Das Futterhaus wird so platziert, dass die Gäste das muntere Treiben dann durch die Fenster beobachten können“, erzählt Klare-Spörhase.
Auch das nächste Projekt sei schon in Planung. „Die Gruppe möchte gern so genannte Fühlkästen bauen. Das sind kleine Boxen aus Holz, die von oben mit unterschiedlichsten Materialien gefüllt werden können und vorne zwei Öffnungen für die Hände haben. Man greift in die Box hinein und muss ausschließlich durch den Tastsinn das Material erkunden“, erklärt die engagierte Betreuungskraft.
„Natürlich wird auch an den anderen Tagen je nach Lust und Interesse kreativ gestaltet. In den letzten Wochen sind zum Beispiel Fledermäuse aus Socken entstanden und ganz tolle Herbstdekorationen“, ergänzt Irene Banmann-Meyer, Leiterin der DRK-Tagespflege Sehnde.
„Viele, die unsere Arbeit nicht oder nur wenig kennen, wissen gar nicht, welche abwechslungsreichen Angebote die Gäste wahrnehmen können. Deshalb bieten wir gern einen kostenfreien Probetag an, damit Interessierte sich einen eigenen Eindruck verschaffen können.
Wenn es gewünscht ist auch nur stundenweise, zum Beispiel um gezielt an einem Kreativangebot teilzunehmen“, so die Leiterin weiter. Wer Interesse an einer Betreuung hat, kann sich gern an Irene Banmann-Meyer (banmann-meyer@drk-hannover.de, Telefon (05138) 70 44 900, wenden.