Seit 80 Jahren Auswahl im Modehaus Timme in Sehnde

Feiert sein 80-jähriges Bestehen: Das Modehaus Timme in der Sehnder Mittelstraße, das heute in dritter Familiengeneration von Otfred Schreek geführt wird. (Foto: Archiv/Walter Klinger)
Sehnde: Modehaus Timme |

Heute in dritter Generation Begriff für Mode, Stil und neue Trends

SEHNDE (r/kl). Im Frühjahr 1936 gründete der Kaufmann Otto Timme in Sehnde ein Manufakturwarengeschäft. An die Bezeichnung „Modehaus“ hatte damals noch niemand gedacht. Heute kann man sich kaum vorstellen, dass das Unternehmen damals eine Fläche von ungefähr 40 Quadratmetern hatte.
Es waren nur noch wenige Jahre eines stetigen geschäftlichen Aufstiegs, bis der Kriegsausbruch 1939 alle unternehmerischen Planungen zum Erliegen brachte. Im Jahr 1940 musste Otto Timme in den Krieg ziehen und kam erst 1948 aus französischer Kriegsgefangenschaft zurück nach Sehnde.
In der Kriegszeit lag die Verantwortung der Firma bei Elfriede Timme und den damaligen Mitarbeitern. Es war keine einfache Zeit, bevor nach der Währungsreform der stetige Aufstieg der Firma begann. Es wurde in den folgenden Jahren immer wieder umgebaut und neu gebaut.
Nach dem frühen Tode des Geschäftsinhabers Otto Timme im Jahre 1955 wurde das Geschäft nun unter der Leitung von Elfriede Timme ihrer Tochter Ingrid Schreek und dessen Ehemann Alfred Schreek ständig vergrößert und modernisiert, so das den Kunden heute 300 Quadratmeter Ladenfläche auf zwei Etagen zur Verfügung stehen.
Als Elfriede Timme im Jahre 1989 verstarb, haben Ingrid und Alfred Schreek die Geschäftsentwicklung weitergeführt. Eine neue Firmenphillosophie mit attraktiver Front zur Mittelstraße, einer zweiten Etage sowie einem zweiten Eingang zum Karl- Backhausring im Jahre 1982 wurde geschaffen. Parkplätze hinter dem Geschäft sorgten für eine gute Anbindung an die damalige Ortskernsanierung. Im Jahre 1991 trat Anke Schreek in die Firma ein.
Seit 1995 wird das Modehaus Timme in der dritten Generation geführt. Am 25. März übernahm der Sohn Otfred Schreek die Geschäftsleitung des innhabergeführten Einzelhandelbetriebes. Es wurde weiter in die moderne Zeit entwickelt und viele neue Abteilungen und Warengruppen kamen hinzu.
Einen herben Rückschlag musste das Unternehmen im Jahre 2003 hinnehmen, als die Seniorchefin Ingrid Schreek im Oktober verstarb. Die gute Seele der Firma ist bis zum heutigen Tage schwer zu ersetzen.
Heute steht die Firma Timme als Begriff für Mode, Stil und neue Trends. "Wir legen Wert darauf durch ein ausgewogenes Sortiment an Markenartikeln namhafter Hersteller möglichst viele Kundenwünsche zu erfüllen. Gerade im heutigen digitalen Zeitalter und Onlinehandel ist es wichtig ein Geschäft vor Ort zu haben, in dem es noch Ware zum Probieren und Auswählen gibt", so der heutige Inhaber Otfred Schreek.