Wintertreff Sehnde startet mit Enttäuschung: Wanderung auf Kali-Berg kurzfristig abgesagt

Forstwirt Kai Gerulat fasziniert mit seiner Schnitzkunst per Motorsäge viele Zuschauer. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Sehnde: Hof Falkenhagen |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Samos-Freunde spenden Erlös wieder für Insel-Brandschützer und heimische Jugend

SEHNDE (hdb). Der siebente Wintertreff der Sehnder Samos-Freunde hat mit einer herben Enttäuschung begonnen: Die Bergwanderung auf den Kalimandscharo am Sonntagmorgen fiel aus. Veranstaltungschef Jürgen Falkenhagen zeigte sich von der kurzfristigen Absage ebenso überrascht wie etwa 180 angereiste Besucher. Das Fest auf dem Hof Falkenhagen ging dann aber wie geplant über die Bühne.
Der Hofbesitzer hatte die Gäste noch mit einem „Glück auf!“ begrüßt und auf den Weg geschickt – und erfuhr wenig später, dass am Fuß des Kaliberges das Tor verschlossen und kein Bergführer anwesend war.
Falkenhagen versuchte spontan, den ihm bekannten Experten in Wassel zu kontaktieren. Von ihm erfuhr er jedoch, die Bergbesteigung sei bereits drei Tage zuvor abgesagt worden. Diese Nachricht hatte Falkenhagen aber nicht erreicht. „Offenbar eine Kommunikationspanne“, vermutete der Organisator und widmete sich am späten Vormittag den übrigen Besuchern auf seinem Hof.
Diese konnten sich an Speisen und Getränken stärken, während für die Kinder ein buntes Programm vom Schminken bei Kathrin Haase bis zum Bau von Nistkästen mit Werner Höft vorbereitet worden war. Die Stadtwerke Sehnde sponserten einen Luftballon-Wettbewerb, und Forstwirt Kai Gerulat verblüffte mit der geschickten Handhabung einer Motorsäge, mit deren Hilfe er aus Holzstämmen Tiere hervorzauberte.
Die Samos-Freunde - laut Falkenhagen neun Ehepaare – hatten den Wintertreff zum siebenten Mal auf dem Hof in der Kurzen Straße organisiert. Intensive Kontakte zu den Inselbewohnern in der nördlichen Ägäis pflegen die Sehnder seit 2001, regelmäßiges Urlaubsziel ist Samos für die Falkenhagens schon seit 1996. Im Jahre 2004 brachten sie ein Feuerwehrauto - Baujahr 1978 - als „Gastgeschenk“ mit.
Im vergangenen Jahr benötigte das Fahrzeug eine neue Kupplung, die Samos-Freunde spendeten dafür 1.800 Euro, wie Falkenhagen berichtete. Diesmal profitiert nach seiner Darstellung neben der Feuerwehr Marathokampos auch die Sehnder Jugendfeuerwehr vom Reinerlös des Wintertreffs.