Winterliche Graupelschauer dämpften 80er Jahre-Retrofreude am Familieneinkaufs-Sonntag

Weckte Jugenderinnerungen: Der Look der 80er mit Glitzerjacke, Walkman und Musikkassette als Modenschau-Nostalgiebeitrag der Parfümerie, Kosmetik und Mode von Ohlen. (Foto: Walter Klinger)
Sehnde: Mittelstraße – Das Herz von Sehnde |

Sehnder aber nutzten die Regenpausen dennoch zahlreich zur Geselligkeit an der Mittelstraße

SEHNDE (kl). "Sehnde meets the Graupel" stöhnte beim wirklich schlimmen Regen- und Graupelschauer zu Beginn des jüngsten verkaufsoffenen Sonntages in der Sehnder City einer der Passanten. Es muss im übrigen ein echter Sehnder gewesen sein, denn er ging nicht nach Hause, sondern trocknete sich die Kleidung unter den folgenden Sonnenstrahlen . . .
Dass sich schon kurz nach der ersten heftigen Winterrückmeldung die Mittelstraße und der Markplatz ganz achtbar mit Besucher/innen füllten, ließ dann auch den Vorstand der Interessengemeinschaft der Kaufleute und Gewerbetreibenden in der Stadt Sehnde (IGS) um den Vorsitzenden Otfred Schreek strahlen.
Beweist die Publikumsresonanz unter erschwerten Bedingungen doch:
a) das Konzept der Thementage der IGS ist beliebt, denn zu den jahreszeitlichen Kollektionen der Kaufleute gibt es dabei auch veranstaltungsmäßig immer etwas zu erleben.
b) die Sehnder (und im übrigen auch immer Besucher aus Lehrte und den Sehnde-Dörfern) sind ein besonders treues Publikum.
c) die verkaufsoffenen Sonntage sind immer auch ein geselliger Treffpunkt für die Sehnder/innen (zumal zu Beginn der wärmeren Ausflugsjahreszeit und selbst, wenn sich dabei ungebeten der Winter zurück meldet) - und damit bestes Stadtmarketing zur Belebung der Innenstadt und Wahrnehung ihres Einzelhandelsangebotes.
Dennoch gab es dieses Mal durch das Wetter Verluste im Programm und Zeitverschiebungen. Statt zwei war am Hause von Ohlen nur eine Modenschau möglich, die getreu dem Veranstaltungsmotto "Sehnde meets the 80ies" den grellen aufdringlich-legeren Chic der 80er Jahre mit den figurbetonteren heutigeren Kombinationen mischte. Ein Trend dabei: selbst die Jeansstoffe sind heute nicht mehr so hart, sondern sanft und leicht - und auch der Rock ist dank der bequemeren Stoffe wieder attraktiver.
Bei der Gastronomie setzten derweil - passend zum Besuch des US-Präsidenten - Burger aus dem Grillpavillon von Edeka Jacoby und Retro-Cocktails vom neuen IGS-Partnergastronom Pabst Akzente. Und trotz der Regenstörungen boten von Solitaire am Anfang der Mittelstraße bis zur Firma Hoppe in Höhe des Marktplatzes Kaufmanns-Aktive auch Außenaktivitäten.
Und - unter anderen im Kostüm der Wildecker Herzbuben - setzten die flanierenden Kostümfreunde in farbenprächtigen Nostalgie-Outfits von Falk Maske wieder zusätzlich belebende Blickpunkte bei der Geselligkeit im "Herzen von Sehnde".
Nicht zu vergessen der Beitrag der Musik: DJ Volker Pietsch aus Ilten "heizte" gekonnt gegen die plötzliche Winterkühle ein. Nur als zu Beginn der Abschlussparty die flotte Partyband "Redsnappers" die unvergessenen Stimmungshits der 80er anstimmte, türmten sich am Himmel darüber schon wieder die dunkelsten Regenwolken mit Graupelinhalt auf . . .