Wahrendorff-Ausstellung Sonntag zum letzten Mal geöffnet

Schon bei der Eröffnung Mitte Mai dicht umdrängt, hat die Sonderausstellung zum Jubiläum des Klinikums Wahrendorff dazu beigetragen, die Besucherzahlen im Regional Museum auf dem Gutshof Rethmar zu verdoppeln. (Foto: RMS Sehnde)
Sehnde: Regional Museum Sehnde |

Regional Museum Sehnde verdoppelt seine Besucherzahl auf 2.600

SEHNDE/RETHMAR (r/kl). Am Sonntag, 2. Dezember, parallel zum Weihnachtsmarkt von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr können die Besucher ein letztes Mal in diesem Jahr im Regional Museum Sehnde (RMS) auf dem Gutshof rethmar die Sonderausstellung "150 Jahre Wahrendorff vom Asyl zum Fachkrankenhaus" sehen. Alle Besucher erhalten an diesem Tag ein Begrüssungsgetränk!
"Im vergangenen Jahr 2011 hatten wir zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte über 1.000 Besucher, zum Schluss der Saison 1.523. In disem Jahr werden wir mit 2.600 abschließen. Das ist eine erfreuliche Steigerung", freut sich der Vorsitzende Erhard Niemann.
Das Warendorffdollargewinnspiel ist vom Vorstand ausgewertet, und die fünf Gewinner ermittelt, und über Ihre erfolgreiche Teilnahme benachrichtigt. Die Preise werden nun am Sonntag ab 14.30 Uhr im Museum übergeben.
Der 1. Preis geht an Bernd Rösemann aus Lehrte, mit einem Gutschein über 40 Euro zum Einlösen auf dem Gutshof Rethmar. Den 2. Preis erhält Wolfgang Wrede aus Sehnde, mit einem Gutschein über 20 Euro, ebenfalls zum Einlösen
auf dem Gutshof Rethmar.
Der 3 bis 5. Preis, eine Flasche "Sehnder Sekt" haben Tamara Bielstein aus Wennigsen, Bernd Becker aus Rethmar und Emma Marie Haller aus Rethmar gewonnen. Weil Emma Marie Haller erst eineinhalb Jahre jung ist, bekommt sie ein Geschenk im gleichen Wert.
Ab März 2013 wird im Regional Museum eine von seinem jüngsten Vereinsmitglied, Nils Kehrel aus Kemme, zusammengetragene einmalige Sammlung von zwölf Zuckerfabriksmodellen gezeigt.
Alle ehemaligen Fabriken aus der Region, die längst von der Abrissbirne beseitigt sind, wurden in liebevoller Handarbeit von Nils Kehrel detailgenau modelliert.
Am 5. Mai ist dann die Eröffnung der Sonderausstellung "Kanalbau" vorgesehen.