Vier Männerchöre begeistern mit einem Konzert im Kornspeicher Rethmar

Im fast ausverkauften Saal des Gutshofes singen der MGV Rethmar und der Lehrter Männerchor stimmgewaltig Opernwerke. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Sehnde: Gutshof Rethmar |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Im ausverkauften Saal lauschen 250 Zuhörer Evergreens und Popsongs

SEHNDE/RETHMAR (hdb). Warum singen Männer? Und was singen sie? Und wie oft? Antworten auf all diese Fragen hat Moderator Helmut Bormann für die annähernd 250 Besucher eines Chorkonzertes im Kornspeicher des Gutshofes Rethmar gehabt. Das Publikum zeigte sich von insgesamt 120 Männerstimmen in vier Gesangsgruppen rundum begeistert.
Zum zweiten Mal hatte der Männergesangverein (MGV) Rethmar als Gastgeber zum gemeinsamen Konzert gebeten. Dem diesjährigen Motto „So singen Männerchöre“ waren der Shanty-Chor Bolzum, der Lehrter Männerchor und der Männergesangverein Ilten gefolgt.
Der Gastgeber war laut ihrem Vorsitzenden Walter Oppermann mit 35 Aktiven angetreten und eröffnete das zweieinhalbstündige Konzert mit dem traditionellen Sängergruß (nachdem sich die Gäste an Tischen mit Kaffee und Kuchen vorab gestärkt hatten).
Die Leitung hatte Jason Johnson, erst seit Februar dieses Jahres verantwortlicher Chorleiter. „Die Sänger kommen wieder gern zum Singen und sind hoch motiviert“, freute sich Oppermann über den Aufschwung in seinen Reihen. Unter Johnsons Leitung sangen die Rethmarer gemeinsam mit dem Lehrter Männerchor – am Klavier begleitet von dem jungen Julian Wolf – stimmgewaltig zwei berühmte Opernchöre von Richard Wagner. Die übrigen Darbietungen der Lehrter, mit 45 Sängern die zahlenmäßig größte Gruppe, dirigierte ihr Chef Klaus Wolf.
Seinen ersten öffentlichen Auftritt absolvierte Chorleiter Karl Reiner mit dem 25-köpfigen Chor des MGV Ilten. Er stand als Nachfolger seines langjährigen Vorgängers Jürgen Tippert besonders im Blickfeld. Für Fernweh sorgte der Bolzumer Shanty Chor mit „Nimm uns mit, Kapitän, auf die Reise“. Als musikalischer Reiseführer agierte M. Dittmer. Krönender Höhepunkt vor einer wohlverdienten Pause war das gemeinsam mit dem Publikum gesungene Medley „Schön ist die Liebe im Hafen“.