Viele junge Leute kandidieren bei der Sehnder SPD

Bürgermeisterkandidat Wolfgang Toboldt (links) begrüßte die Mitglieder des Juso-Landesvorstandes bei ihrem Besuch in Sehnde. Sie lobten die große Zahl junger KandidatInnen auf den Listen der Sehnder SPD zur Kommunalwahl. (Foto: SPD Sehnde/Lesemann)

Jusos unterstützen Toboldt – Lob vom Landesvorstand

SEHNDE (r/kl). Einen Abstecher nach Sehnde zur Unterstützung des SPD-Bürgermeisterkandidaten Wolfgang Toboldt unternahm der Landesvorstand der Jusos. Ziel der SPD-Jugendorganisation ist es,  möglichst viele junge Menschen zu überzeugen, am 11. September von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.
„Am 11. September werden Weichen für die kommenden fünf Jahre gestellt. Die Zusammensetzung der Ortsräte, die Ratsmitglieder, die Regionsversammlung und der Bürgermeister werden neu gewählt. Wählen zu gehen lohnt sich also. Vor Ort werden viele wichtige Dinge entschieden, die unmittelbaren Einfluss auf die Lebensqualität in Sehnde haben“, betonte Wolfgang Toboldt. Hierzu gehörten unter anderem die Ausstattung von Schulen,  Jugendarbeit, Stadtentwicklung, Kinderbetreuung, die Bus- und Bahnverbindungen.
Der Juso-Landesvorstand zeigte sich begeistert über die große Zahl junger Kandidaten auf den Sehnder SPD-Listen. Insgesamt kandidieren neun junge Frauen und Männer, die jünger als 30 Jahre sind.
Für die Interessen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen stehen vor allem folgende Kandidaten: Markus Angermann, Heizungsmonteur, 28 Jahre, (Ortsrat Höver); Florian Augsten, Student, 24 Jahre (Ortsrat Bolzum); Ann-Christin Böse, Kauffrau, 22 Jahre (Ortsrat Sehnde); Max Digwa, Maurer, 20 Jahre (Stadtrat Sehnde); Jana Gaedecke, Schülerin, 20 Jahre  (Ortsrat Sehnde); Sascha Hagemann, Busfahrer, 26 Jahre (Ortsrat Wehmingen); Marvin Jarlik, Schüler, 19 Jahre (Ortsrat Müllingen-Wirringen); Marvin Peine, Laborant, 22 Jahre (Ortsrat Höver); Sanja Toboldt, Angestellte (BA) Rentenversicherung, 22 Jahre (Ortsrat Sehnde).
„Wir treten mit einem jungen Kandidatenteam an, das mit sehr unterschiedlichen Berufs- und Tätigkeitsfeldern ein breites Spektrum repräsentiert. Darauf sind wir besonders stolz“, so SPD-Ortsvereinsvorsitzende Silke Lesemann.
 auf anderen WebseitenFacebookTwittern