"Totholz" in der Mitte von Sehnde ist voller Leben . . .

Das Leben, das sich in Totholz entwickelt, ist am 2. Mai eines der Themen bei der Führung durch den Kötterschen Park - ein verwunschen anmutendes Waldstück mitten in Sehnde. (Foto: Brigitte Philippi/privat)
Sehnde: Kötterscher Park |

Wieder Führung durch den Kötterschen Park

SEHNDE (kl). Warum gilt Totholz als wertvoll, warum wird im Kötterschen Park in sehnde nicht endlich aufgeräumt und weshalb gibt es keine Wege durch dieses kleine Stück Stadt-Urwald? Warum steht das Waldstück unter Schutz?
Um diese und weitere Fragen wie auch der zur Geschichte des Waldstücks wird es wieder gehen bei einer Führung ab 14.30 Uhr durch den Kötterschen Park in Sehnde am Sonnabend, 2. Mai. Treffpunkt ist vor dem ehemaligen Jugendfreizeitheim, Am Stadion, seitlich vom Eingang zum SuS-Waldsportplatz.
Der Rundgang wird etwa anderthalb Stunden dauern, feste Schuhe und Neugier mitzubringen wird empfohlen. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung bei Brigitte Philippi, Telefon (05138) 37 62, gebeten.