Spitzenkandidat der Landes-CDU in Sehnde

Bernd Althusmann besuchte die Firma Exportverpackung

 SEHNDE (r/kl). Seine Wahlkampftour führte Bernd Althusmann, CDU-Spitzenkandidat für die niedersächsische Landtagswahl am 15. Oktober, auch nach Sehnde.
Dort besuchte er zusammen mit dem örtlichen Landtagskandidaten Christoph Dreyer und dem Landtagskandidaten aus Lehrte Hans-Joachim Deneke-Jöhrens die Exportverpackung Sehnde GmbH. Die beiden Geschäftsführer Thorben und Björn Scharnhorst empfingen die Landespolitiker dort gemeinsam mit weiteren 20 Sehnder CDU-Mitgliedern aus Vorstand und Fraktion.
Von Sehnde in alle Welt. Maßanfertigte Kisten, Paletten und Sonderkonstruktionen für den Transport von Exportgütern sind das Kerngeschäft des seit fünf Generationen in Familienhand befindlichen Unternehmens. Das seit 1897 existierende Familienunternehmen aus Sehnde ist auf hochwertige Holzverpackungen und Verpackungsdienstleistungen auf Straße, zur See und auf dem Luftwege spezialisiert.
Vor welchen Herausforderungen – gerade im Bereich Digitalisierung und Vernetzung – mittelständische Unternehmen stehen, darüber konnten sich Althusmann, Dreyer und Deneke-Jöhrens ein Bild machen. In den Gesprächen ging es insbesondere um die immer noch bestehenden Hindernisse in den Bereichen der Digitalisierung und Vernetzung sowie um eine Entbürokratisierung bei Genehmigungen.
Beide halten mit der Wirtschaftsrealität nicht Schritt so die beiden Geschäftsführer der Exportverpackung Sehnde. Althusmann bestätigte, „dass Deutschland im Bereich der Kommunikationsinfrastruktur vieles aufzuholen habe“. Ein weiteres wichtiges Thema für ein mittelständiges Unternehmen ist der sich verschärfende Arbeitskräftemangel.
Nach der Einführungspräsentation ging es bei einem Rundgang über das 46.000 Quadratmeter große Unternehmensgelände. Hier wurden nicht nur die Produktionsbereiche sondern auch die Bereiche besichtigt, in denen Maschinen und Maschinenteile für den Export verpackt werden.