Spende für die Flüchtlingskinder in Rethmar

Einen Korb voller nützlicher Geschenke haben Lilly und Lavinia den Flüchtlingskindern überreicht. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Im ehemaligen Bundessortenamt herrscht vorweihnachtliche Stimmung

RETHMAR (hdb). Vorweihnachtliche Bescherung in der Flüchtlingsunterkunft des ehemaligen Bundessortenamtes: Einige der dort untergebrachten Kinder haben dankbar Geschenke in Form von Schals und Mützen vorzeitig ausgepackt Die Kirchengemeinde Rethmar hatte für die winterliche Bekleidung gesorgt, nachdem zwei Vorkonfirmandinnen Kastanien gesammelt, daraus selbstgebasteltes Spielzeug gebastelt und verkauft hatten.
Lilly und Lavinia, zeitweilig unterstützt von Bruder Kassian, hatten die Idee zu dieser Spendenaktion, als sie die vielen Kastanien unter den Bäumen im Schlosspark entdeckten. Der Schatz wurde mit Unterstützung von Milla, Jette, Greta und Rosa geborgen und danach in dreistündiger Bastelarbeit zu kleinen Kunstwerken verarbeitet.
Diese konnten Passanten käuflich erwerben, was auch keine drei Stunden dauerte. Den Erlös stockte Kirchenvorsteher Karl-Heinz Reinsch auf, so dass schließlich für rund 80 Euro wärmende Schals und Wollmützen gekauft werden konnten.
„Ihr hattet eine schwere Reise hinter euch. Deshalb geben wir euch diese Spende. Die Spende haben wir durch Kastanienbasteleien verkauft und eingesammelt“, heißt es etwas missverständlich in einem Brief, den die Sammlerinnen an die Flüchtlingskinder geschrieben haben. Zur Übergabe haben sich jetzt Spender, Asylbewerberinnen und deren Kinder sowie Pastor Hans-Jürgen Pabst in der Flüchtlingsunterkunft zu einer kleinen Feierstunde getroffen.