Sommerfest der "Aktion Rucksack" Sehnde

Viel Spaß beim Sommerfest gab es für die Kinder, deren Eltern nach der Geburt durch den Besuch der "Aktion Rucksack" noch stärker an ihre Heimatstadt Sehnde gebunden wurden. (Foto: BfFS/Jennifer Glandorf)

Mit rund 100 großen und kleinen Gästen

SEHNDE (r/kl). Bereits zum 6. Mal hat die "Aktion Rucksack" vom Bündnis für Familie Sehnde alle Familien, die nach der Geburt ihres Kindes besucht wurden, zu einem bunten und fröhlichen Nachmittag in den Garten der freikirchlichen Gemeinde Sehnde eingeladen.
So konnten Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke und Vivien Köhne, dioe Leiterin der "Aktion Rucksack" rund 100 große und kleine Gäste begrüßen. Gemeinsam mit Jennifer Glandorf, der Koordinatorin des Bündnisses für Familie, dankten sie allen Ehrenamtlichen und Sponsoren des Projektes für ihre tolles Engagement.
Für die Freikirche begrüßte Wilhelm Binder die Anwesenden. Nach den Begrüßungsworten zeigten die Kinder der Musikschule Kalinka ihr musikalisches Können und stimmten alle auf einen fröhlichen Nachmittag ein.
Danach ging es gemeinsam in den Garten und bei Kaffee, Kuchen, Crêpes und Eis bestand die Möglichkeit, alle ehrenamtlichen RucksacküberbringerInnen wieder zu treffen, andere junge Familien aus Sehnde kennen zu lernen und neue Kontakte zu knüpfen.
Nach den regnerischen Stunden zuvor, spielte auch das Wetter mit und bescherte dem Fest eine ausgiebige Regenpause und gegen Abend sogar ein paar Sonnenstrahlen.
Dank eines breiten Bastel- und Spielangebotes mit einer Hüpfburg und vielem mehr, kam bei den Kindern keine Langeweile auf und die Eltern hatten Gelegenheit, in Ruhe ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee zu genießen. Auch das Maskottchen Kali war dabei und begrüßte die Gäste herzlich.