Sieben von 19 neuen Sehnder Feuerwehranwärtern sind "Quereinsteiger"

Die 19 neuen Feuwerharanwärterinnen und Feuerwehranwärter präsentierten sich nach der fünfwöchigen Truppmann I Ausbildung mit ihren Ausbildern stolz dem Fotografen. (Foto: Feuerwehr Sehnde)

Stadtfeuerwehr freut sich auch über Frauen in der Einsatzausbildung

SEHNDE (r/kl). Die Truppmann I Ausbildung, die jetzt wieder bei der Stadtfeuerwehr Sehbnde über fünf Wochen an Wochenenden und abends stattgefunden hat, ist das Fundament für die Feuerwehrlaufbahn.
Die Themen sind sehr vielseitig Rechtsgrundlagen, Unfallverhütung, Gefahren an der Einsatzstelle, technische Hilfeleistung und Gerätekunde standen ebenso auf dem Lehrplan wie im praktischen Teil das Abseilen von Personen, Löscheinsatz mit Schaum oder anlegen von Knoten und Stichen. Voraussetzung für die Ausbildung war ein acht Doppelstunden dauernder Erste Hilfe Lehrgang.
Insgesamt wurden sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgebildet, die vorher mit dem Feuerwehrwesen kein Kontakt hatten. Normal werden die Teilnehmer aus der Jugendfeuerwehr übernommen. Dass diesmal so viele Quereinsteiger dabei sind, wird auf die Werbemaßnahmen der Feuerwehr und auch ein stetiger Zuwachs der Bevölkerung in Sehnde zurückgeführt.
Über diese Entwicklung ist der Sehnder Stadtbrandmeister Jochen Köpfer hoch erfreut und hofft, das dieser Trend anhält. Um immer einsatzbereit zu sein und seinem Nachwuchs gut auszubilden, muss man flexibel und kreativ sein, das zeigt sich mit dem Gelände der Kali & Salz in Ilten. Auf deren Betriebsgelände konnten die Teilnehmer ungestört ihre Ausbildung durchführen und hatten viel Platz, um sich zu entfalten.
Nach theoretischer und praktischer Prüfung am Samstagnachmittag waren alle glücklich die Lehrgangsbescheinigung in Empfang nehmen zu können.
Alle 19 Feuerwehranwärter, dadrunter vier Frauen, haben die Ausbildung mit sehr viel Kameradschaft und Eifer gemeistert. Jeweils zwei Teilnehmer kamen aus Ronnenberg und zwei aus Lehrte, die ihre Ausbildung aber bei der Feuerwehr Sehnde absolvierten.