Seit gestern 100 Flüchtlinge im Dorffgemeinschaftshaus Köthenwald

Feldbetten und eine Registrierungsstelle: Das Dorffgemeinschaftshaus Köthenwald ist seit gestern Notunterkunft für die Erstaufnahme von etwa 100 Flüchtlingen. (Foto: Walter Klinger)

Klinikum Wahrendorff nimmt sie kurzfristig in Köthenwald auf

KÖTHENWALD (r/kl). Seit gestern wird das Dorff-Gemeinschaftshaus in Köthenwald als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt. Es handelt sich hierbei um eine Außenstelle der Landesaufnahmebehörde, die vom Land Niedersachsen betrieben wird.
Etwa 100 Menschen wurden am gestrigen Dienstag, 29. September, im Wahren Dorff Köthenwald erwartet, um die Unterkunft zu beziehen. Der ungebremste Zustrom von Flüchtlingen und die übervollen Erstaufnahmeeinrichtungen erfordern dabei auch in Sehnde schnelles und unbürokratisches Handeln.
So hatte die Information über die Nutzung des Dorff-Gemeinschaftshauses das Klinikum erst Ende vergangener Woche erreicht - und bereits gestern kamen die Menschen in Sehnde an.
Mit der vorhandenen Infrastruktur bietet das Klinikum Wahrendorff eine umfassende Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge. Der Arbeiter Samariter Bund (ASB) steht vor Ort zur Betreuung der Menschen bereit.
"Für die Stadt Sehnde bedeutet diese neue Situation grundsätzlich keine nicht leistbare Herausforderung, da die Registrierung und Fallbearbeitung hier ausschließlich dem Land obliegt. Wir sind als Stadt aber sehr wohl in der Pflicht das Land, das Klinikum und die Hilfsorganisationen dort zu unterstützen, wo wir gebraucht werden", berichtet die Stadtsprecherin Ines Raulf.
Und appelliert: "Sie und wir alle sind aufgefordert unsere Willkommenskultur weiterhin zu leben, Toleranz zu zeigen und zu helfen.
Überall in Sehnde schließen sich ehrenamtlich Tätige zusammen und helfen ganz praktisch. Alle Tätigkeitsfelder und Angebote finden Sie auf der Seite von ENAS (Ehrenamtliches Netzwerk für Asylsuchende in Sehnde).
Das nächste Treffen der ENAS-Aktiven wird im Oktober stattfinden – Informationen dazu werden Sie auf der Homepage finden."