Schülerinnen der KGS Sehnde übergeben Spende an die Sehnder Tafel des Civitan Clubs

Die Präsidentin des Civitan Club Sehnde Renate Grethe (rechts) nimmt das Sparschwein aus den Händen von Luna Nicolaus entgegen, dahinter Direktor KGS Carsten Milde. (Foto: Dana Noll)

Aktion „Menschen brauchen Menschen“ trug Früchte

SEHNDE (dno). Helfen schien „weiblich“ zu sein. Denn ausschließlich Mädchen wählten im Rahmen des Profilunterrichts an der KGS Sehnde das Projekt „Menschen brauchen Menschen“. Hierbei standen soziales Engagement und Solidarität im Vordergrund, mit einem Ergebnis, dass ich sehen lassen konnte.
„Ich bin begeistert von dem sozialen Denken und der Selbstständigkeit sowie Eigeninitiative, die die Mädchen gezeigt haben“, so die Präsidentin des Civitan Club Sehnde, Renate Grethe.
Aus den Händen von Luna Nicolaus durfte sie das prall gefüllte blaue Sparschwein übernehmen. Stolze 345,02 Euro kamen für den guten Zweck zusammen! Dafür hatten die Schülerinnen des 8. Jahrgangs bei verschiedenen Anlässen wie zum Beispiel beim Weihnachtskonzert in der KGS fleißig gesammelt. Aktionen in der Schule, wie der Verkauf von frischen Crepes, ließen den Inhalt des „Sparschweinchens“ zusätzlich wachsen.
Das Geld geht nun an die Tafel Sehnde, die vom Civitan Club unterstützt wird. „Wir werden einen Großteil in die Ostertafel investieren. Das ermöglicht uns ein Sport- und Spielangebot sowie kleine Ostergeschenke für die Tafelfamilien“, so Grethe.
Derzeit kommen etwa 135 Familien zur Tafel, das sind 75 Familien mehr als Anfang 2015 – Tendenz steigend!
„Wir wollten das Geld direkt spenden, das heißt an eine Organisation vor Ort“, so die 13-jährige Jette Struß aus Sehnde, deren Oma und Schwester auch schon bei der Tafel aktiv mitgeholfen haben. „Die Tafel ist nicht nur das Herausgeben von Lebensmitteln. Es steckt viel mehr dahinter“, so Grethe.
Die Idee zu der Aktion entstand im Rahmen des Profilunterrichts „Menschen brauchen Menschen“, der einmal wöchentlich in einer Doppelstunde ab Jahrgang 7 für drei Jahre durchgeführt wird.