"Schlimme Schna(e)bel" regieren das große Stadtschützenfest in Sehnde!

Die neuen Sehnder Schützenmajestäten (v.l.): Henrik Schnabel (Schülerkönig), Andreas Schnabel (Schützenkönig), Kerstin Schlimme (Schützenkönigin) und Yannick Schnabel (Juniorenkönig) (Foto: SG Sehnde)
Sehnde: Schützenfestzelt am Rathaus |

Schützengesellschaft präsentiert würdige Sommermajestäten

SEHNDE (r/kl). Ihre Familiennamen werden begeistert bereits als Vorlage für lustige Verballhornungen wie "Schlimme Schnäbel" genutzt. Aber gerade das zeigt, wie sehr die neuen Sehnder Schützenmajestäten, die an diesem Wochenende auch das große Stadtschützenfest regieren, nach dem Geschmack ihres Schützenvolkes sind.
Wie immer wurden die Könige geheim ausgeschossen und die Ergebnisse bis zum Schluss streng geheim gehalten. Und dann ging es los beim "Schnäbeln":
Bei den Schülern hatte Hendrik Schnabel die Nase vorn und verwies Jessica Schlimme mit einem Gesamtteiler von 32,15 auf den 2. Platz. Glücklich und besonders stolz nahm er die Königswürde entgegen.
Bei den Junioren machten Yannick Schnabel, Torben Steiner und Maximilian Luthe die Plätze auf dem Treppchen unter sich aus. Ganz dem Beispiel seines Bruders folgend wurde Yannick Schnabel Juniorenkönig.
Ganz wie seine erfolgreichen Söhne ließ es sich auch Andreas Schnabel nicht nehmen und wurde Schützenkönig 2014. Hier belegten Erwin de Wijk und Otfred Schreek die Plätze 2 und 3.
Auch bei den Damen gab es einig „Thronanwärterinnen“. Anke Pfaff belegte den 3. Platz (Gesamtteiler 45,30), Julia Schnabel den 2. Platz (GT 33,67). Königin 2014 mit einem GT von 25,05 wurde Kerstin Schlimme.