Sanitäranlagen in Dolgener Turnhalle sanierungsbedürftig

Die Turnhalle in Dolgen wird regelmäßig vom TSV und auch dem Dorfkindergarten genutzt. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll - Offener Brief an Rat und Verwaltung Sehnde zeigt erste Erfolge

DOLGEN (dno). Da brauchte es schon einen sehr langen Atem. Bereits 2011 wurde ein Sanierungskonzept für die Sanitäranlagen in den Turnhallen der Stadt Sehnde erarbeitet. Der Antrag dazu stammt schon aus dem Jahr 2007 und wurde von der damaligen CDU/FDP-Gruppe angeschoben.
Grundlage dafür war eine Begehung der Sanitäranlagen aus März/April 2010 sowie der Umkleidekabinen und der Leitungssysteme samt Wasseraufbereitung aus Anfang 2011. Die Ergebnisse waren eindeutig: Die Sanitäranlagen in der Turnhalle Dolgen sind in einem desolaten Zustand!
In den Rohren bleibt das Abwasser stehen, die WC-Becken haben Risse, die Duschsäulen sind verrostet und durch die inliegenden Abwasserrohre dringt Feuchtigkeit in die Wände, was zu Schimmelbildungen besonders in der Umkleidekabine der Herren geführt hat. Bei den Damen „blüht der Pilz“ und durch die Feuchtigkeit fällt der Putz von den Wänden.
„In der Herrendusche läuft das Wasser kaum ab. Das Duschen einer Mannschaft hier ist kaum möglich, ohne die Umkleide dabei zu fluten“ so Damian Czop, Abteilungsleiter Tischtennis beim TSV Germania Haimar Dolgen, „Die machen sowieso einen Bogen um uns, denn hier möchte keiner mehr nach einem Turnier duschen oder auf die Toilette gehen.“
Denn dies ist in der Turnhalle Dolgen ebenso kein Vergnügen. „Als ein Urinal defekt war, wurde dies zwar von der Stadt ausgebaut, aber mit dem Hinweis auf das Sanierungskonzept, nicht mehr ersetzt. So wurde das zweite Abwasserrohr mit einem Lappen als Geruchsverschluss einfach zugestopft“, berichtet Czop.
Erste Sanierungsarbeiten in der Turnhalle Dolgen sollten bereits 2015 erfolgen. Doch das Geld wurde in andere Bauvorhaben gesteckt – die Sanierung der Sanitäranlagen blieben wieder auf der Strecke. Auch im letzten Jahr passierte nichts! Sowohl den Vereinsmitgliedern als auch den Gast-Mannschaften und dem Dorfkindergarten, der die Halle ebenfalls regelmäßig nutzt, ist eine Nutzung der Sportstätte kaum mehr zuzumuten.
Mit einem offenen Brief hat sich im Februar 2017 nun erneut der TSV an die Stadt Sehnde gewandt – mit Erfolg. Am 23. März 2017 tagte der Rat und es wurde der Beschluss gefasst, Gelder für die seit 10 Jahren nötige Sanierung der Sanitäranlagen in der Turnhalle Dolgen, nun endlich bereit zu stellen.
Im ersten Schritt wird in Kürze das kaputte Spülbecken erneuert, der Auftrag dazu wurde schon vergeben. Ein kleiner Lichtblick, der hoffen lässt, das es nun weiter voran geht.