Rotes Kreuz Sehnde verabschiedet Blutspende-Teamleitung

Der Ortsverbandsvorsitzende Hans-Jürgen Sommer (rechts) ehrt Renate Giesecke und Karl Böhlcke bei ihrem Abschied aus den Diensten des DRK. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Renate Giesecke (80) gibt Aufgabe in jüngere Hände

SEHNDE (hdb). „Es war immer alles okay“: Renate Giesecke hat nach 23 Jahren ihre Leitungstätigkeit für die Blutspende des DRK niedergelegt. Die „verlässliche Seele“ wurde vom Vorsitzenden Hans-Jürgen Sommer gebührend verabschiedet und mit der Ehrenmedaille in Bronze ausgezeichnet. Mit Giesecke verlässt auch der gleichaltrige Karl Böhlcke das „Dreamteam“.
Diese ehrenvolle Bezeichnung fand Sommer bei seiner Laudatio, die am letzten „Arbeitstag“ der Geehrten gehalten und von zahlreichen Blutspendern bei erholsamer Verpflegung verfolgt wurde. Giesecke begann als Helferin, ehe sie 1994 Führungsaufgaben übernahm und auch den Kinder-Mittagstisch in der Breiten Straße betreute.
Im Jahr 2000 hatte die aus Pommern Geflüchtete die Ehrenamtskarte erhalten und war 2006 mit der Wappennadel der Stadt ausgezeichnet worden. Zum Abschied überreichte ihr die 2. Vorsitzende Erika Hellmich-Dabrunst einen riesigen Blumenstrauß.
Der gebürtige Hannoveraner Karl Böhlcke wird im Januar 81 Jahre alt und geht jetzt auch in den „verdienten Ruhestand“. 1975 war er ins Rote Kreuz eingetreten, hatte in seiner Heimatstadt lange Jahre in der Bereitschaft mitgearbeitet und später den Technischen Zug geleitet.
Nach seinem Umzug nach Sehnde Anfang des neuen Jahrtausends war es für ihn Ehrensache, sich im hiesigen Ortsverein zu engagieren. Unter anderem klärte er viele Grundschüler über Erste-Hilfe-Maßnahmen auf. Auch Böhlcke erhielt die bronzene Ehrennadel des DRK-Regionsverbandes nebst entsprechender Urkunde.